SPORTMEDIZIN
FACHÄRZTINNEN UND FACHÄRZTE
IN DEUTSCHLAND

- Ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000 -

www.sportmedizin.deutsche-fachaerzte.info  

Bildnachweis: Fotolia   aktualisiert: 31.07.16, Uhrzeit: 01.27


Themen Websites A-Z im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 


Das neue EU-Sicherheitslogo finden Sie auf Webseiten von seriösen 
Internet-Arzneimittelhändlern, die im Versandhandels-Register
erfasst sind. Klicken Sie auf das Logo: Ist der Arzneimittelhändler
tatsächlich im Register enthalten, öffnet sich eine Webseite des DIMDI
mit dem gültigen Registereintrag des Händlers.

 



Soziale Netzwerke mit Medizin-2000-Seiten  

        

WERBUNG

Aktuelle Informationen und News

rund um die Themenkomplexe

Sport und Sportmedizin

 


 

Einige dieser Artikel zum Thema Sportmedizin werden Ärztinnen und Ärzte kostenlos von Sanofi-Aventis angeboten (keine Produkt-Werbung)

 

 


Gelenkerkrankungen und Sportmedizin

Im Verlag des renommierten Fachblatts British Medical Journal erscheint nun mit ISAKOS eine spezielle Fachzeitung , die sich  mit Themen rund um Gelenkerkrankungen und Sportmedizin beschäftigen wird. 

mehr lesen
Quelle: werbender Nerwsletter BMJ
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sportmedizin: Asthma mindert die Leistungsfähigkeit von Leistungssportlern

Der FeNO-Atemtest ermöglicht eine individualisierte Therapie

Ü
berraschend viele  Spitzensportler leiden unter Asthma. Die Therapie erweist sich gelegentlich als schwierig. Immer mehr Sportmediziner und Pneumologen (Fachärzte für Atemwegserkrankungen) versuchen daher, unterschiedliche Asthma-Typen zu identifizieren. Nur wenn es gelingt, die Ursachen der Asthma-Erkrankungen zu identifizieren, eröffnen sich Chancen für eine maßgeschneiderte Therapie.
Derzeit werden insbesondere zwei Asthma-Formen unterschieden. Besonders weit verbreitet ist das allergisch bedingte Asthma, das sich häufig im Zusammenhang mit einer allergischen Rhinitis (Pollenallergie/Heuschnupfen) herausbildet.  Dieses allergische Asthma erfordert auch eine antiallergische Therapie - beispielsweise mit der seit Jahrzehnten bewährten spezifischen Immuntherapie (SIT).  Daneben gibt es auch das sog. "Sport-Asthma", das sich aufgrund der körperlichen Belastungen der Spitzensportler entwickelt und das besonders häufig bei Wasser- und Wintersportarten anzutreffen ist. Um diese beiden Asthma-Formen zuverlässig unterscheiden zu können, hat sich bei der Asthma Diagnose der FeNO-Atemtest bewährt, bei dem in der Ausatemluft die Menge von Stickstoffmonoxid ermittelt wird.  Erhöhte Konzentrationen des körpereigenen Gases weisen auf allergisch bedingte Entzündungen der Atemwege hin, während diese Werte beim "Sport-Asthma" im normalen Bereich liegen.

mehr lesen (in englischer Sprache)

Quelle:
J Asthma. 2015 Sep 17:1-8. [Epub ahead of print]
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sportmedizin
Reha und Prävention: MEDIAN Kliniken neuer Kooperationspartner des Deutschen Skiverbandes

München/Berlin - MEDIAN Kliniken und der Deutsche Skiverband sind eine enge Partnerschaft eingegangen. Das haben heute in München Repräsentanten des Unternehmens und des Verbandes bekannt gegeben. Ziel ist die nachhaltige Förderung des Spitzenskisports in Deutschland. Nach dem jetzt geschlossenen Kooperationsvertrag wird MEDIAN Kliniken als "Medizinischer Kooperationspartner der Deutschen Skinationalmannschaften" die deutschen Ski-Nationalmannschaften mit allen Klinikleistungen und medizinisch-therapeutischen Leistungen unterstützen, sie medizinisch-therapeutisch betreuen und ihnen auch im Bereich von Prävention und Rehabilitation zur Seite stehen.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation MEDIAN-Kliniken
Quelle: werbende Presseinformation Median Kliniken
Sportmedizin

Trainieren mit Augenmaß

Seit Jahrzehnten gilt die sich bei körperlicher Anstrengung im Blut ansammelnde Milchsäure (Laktat) als eher schädlich. Laktat-Tests sollten helfen, das Training in vernünftige Bahnen zu lenken. Doch nun haben wissenschaftliche Untersuchungen diese Vorurteile widerlegt. Es zeigte sich, dass Laktat-Tests kaum verwertbare Erkenntnisse bringen. Es ist mittlerweile sogar bekannt, dass die Milchsäure den Organismus eher stärkt und ähnlich wie ein Höhentraining die Leistungsreserven erhöht.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online Juni 2013

Kinderheilkunde und Sportmedizin

Trampolins sind sehr gefährlich und sollten von kleinen Kindern nicht als Freizeitbeschäftigung genutzt werden
Die amerikanische Fachgesellschaft für Kinderheilkunde warnt Eltern vor den Gefahren der Nutzung von Trampolins als Freizeitbeschäftigung für kleine Kinder.

mehr lesen
Quelle: Pediatrics, Bild Wikipedia
Sportmedizin

Höher, schneller, weiter: Nach diesem Motto trainieren nicht nur Profis, auch Hobbysportler wollen mehr über ihre Leistungsfähigkeit erfahren
Neben Medizinern bieten immer mehr kommerzielle Anbieter teure Diagnostiken an. Was aber bringen Laktattest und Ergospirometrie dem Otto-Normal-Athleten?

mehr lesen

Quelle: Spiegel online

Legales Doping?

Stromstöße, Kryotherapie und Psycho-Tricks
Viele Spitzenathleten greifen zur Leistungssteigerung auf Trainingsmethoden zurück, die auf den ersten Blick wie Doping aussehen, aber legal sind. Wie funktionieren diese Methoden? Und wirken sie wirklich? Fünf Spezialtrainings im Test.

 

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Herzinfarkt-Prophylaxe


Regelmäßiges, langsames  Laufen (sog. Jogging) erhöht bei Männern und Frauen gleichermaßen die Lebenserwartung um viele Jahre .

mehr lesen
Quelle: EuroPRevent 2012 meeting; May 3-5, 2012; Dublin, Ireland.

Asthma und Sport – Möglichkeiten und Grenzen

Mit Blick auf das Belastungsasthma scheinen die beiden Begriffe Asthma und Sport im Widerspruch zu stehen. Doch wenn man bei Asthmatikern ausschließlich auf Schonung setzt, führt dies dazu, dass sie im Alltag immer weniger belastbar sind. Dem lässt sich mit einem individuell angepassten Training vorbeugen.

mehr lesen
Diabetes und Sport

Die Steigerung körperlicher Aktivität ist in der Anfangsphase des Typ-2-Diabetes eine wesentliche Säule der Therapie.
Aber auch in späteren Stadien verbessert Sport die Stoffwechselsituation und senkt so das Risiko von Folgeerkrankungen. Bei Typ-1-Diabetikern verbessert regelmäßige Bewegung die körperliche Leistungsfähigkeit und damit die Lebensqualität.

mehr lesen

Sport im Alter

Sport ist gesund und erhält die körperliche Leistungsfähigkeit oft bis ins hohe Alter. Trotzdem sind die meisten Senioren eher träge. Nach Schätzungen bewegen sich weniger als fünf Prozent regelmäßig. Dabei senkt Sport das Risiko für zahlreiche Erkrankungen und unterstützt die Behandlung vieler Beschwerden, die das Alter mit sich bringt.


mehr lesen


Rheumasalben helfen nur kurz

Die Auswertung der vorhandenen wissenschaftlichen Daten zeigt, dass sog. "Rheumasalben" - die im Regelfall einen Wirkstoff aus der Aspirin-Familie (NSAIDs)  enthalten -  bei Arthritis nur etwa 14 Tage lang wirken. Danach ist ihr Therapie-Effekt  nicht besser als jener eines Scheinmedikaments.

mehr lesen

RUB-Sportmedizin: Krafttraining gegen Atemnot

Übliche Behandlungsformen für Patienten mit Atemnot sollten bisher lediglich verhindern, dass die Krankheit noch weiter fortschreitet. Ganz anders das vom Bochumer Sportwissenschaftler Peter Richard Wright angewandte Therapiekonzept: Erste Studien belegen, dass sein speziell auf COPD-Patienten zugeschnittenes Krafttraining die Leistungsfähigkeit der Lunge zum Teil wiederherstellen kann.  

mehr lesen

Kreuzschmerzen: Röntgenuntersuchungen haben wenig Aussagekraft

Schmerzen der Lendenwirbelsäule (LWS) stehen nicht zwangsläufig mit auf Röntgenaufnahmen nachweisbaren Wirbelverschiebungen oder degenerativen Veränderungen in Zusammenhang, berichten Radiologen von der Universität Jena auf dem Deutschen Röntgenkongress. Die Magnetresonanz-Tomografie (MRT) könnte die herkömmliche Röntgenaufnahmen in der Zukunft ersetzen und somit Strahlenbelastung und Kosten für die Mehrfach-Diagnostik senken.

 

mehr lesen

SPORTMEDIZIN

ein kostenloser werbender Service
für Ärztinnen und Ärzte
von
sanofi-aventis

(keine Produkt-Werbung)

 



Medizin und Sport

  Laufen als Gesundheits- und Breitensport
  Schwimmen ist und macht gesund
  Inline-Skating: Gesundheitssport mit Risiko
  Segeln als Sport und zur Therapie
  Schneeschuhwandern: Faszination in Weiß
     
   

Asthma und Sport

     
  Anstrengungsasthma: Viele Faktoren spielen zusammen
  Asthma und Sport – Möglichkeiten und Grenzen
  Diagnostik des Anstrengungsasthmas
  Interview mit Dr. med. Josef Lecheler
  Sport als Therapie
  Literatur
     
   

Diabetes und Sport

     
  Adressen
  Diabetes und Sport
  Gefahr: Hyper- und Hypoglykämie
  Literatur
  Sport für Diabetiker kann ärztlich verordnet werden
  Wer ist sporttauglich?
     
     
   

Sport im Alter

     
  Interview Prof. Dr. med. Erich Lang
  Literatur
  Sport im Alter
  Sportverletzungen im Alter
  Über die Autorin

 

Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA  der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier. Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Sport und Sportmedizin publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier  Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken der Bilder abgerufen werden.  Auf dem Portal Medizin finden Sie unter anderem auf  dieser Seite  Angaben zu allen derzeit definierten medizinischen Fachgebieten.

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Informationen
für Fachärztinnen und -ärzte

ausgewählt von den ärztlichen
Mitarbeitern des

Info-Netzwerk Medizin 2000




Mittelteil Aerzte-News

Aktualisiert: 31.07.16, Uhrzeit: 01.27

Kniegelenks-OP:  Bei arthroskopisch durchgeführten Knie-Operationen  ist der Schaden oft größer als der Nutzen

Operative Eingriffe an einem schmerzenden Kniegelenk werden auch in Deutschland pro Jahr einige hunderttausend mal durchgeführt. Insbesondere die Zahl der minimalinvasiven Operationen hat in den vergangenen Jahren explosionsartig zugenommen.
In letzter Zeit äußern immer mehr Experten den Verdacht, dass diese routinemäßig angebotenen operativen Eingriffe am Kniegelenk  insgesamt betrachtet mehr Schaden anrichten, als Nutzen stiften.  Der Anteil der OP-Komplikationen ist besorgniserregend hoch.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal, NEJM Journal Watch General Medicine

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Frauenheilkunde

Mamma Mia! startet ein Magazin für Patientinnen, die an Eierstockkrebs erkrankt sind.

Kronberg/Wedel - Mamma Mia, bislang bekannt als das "Brustkrebsmagazin", widmet sich jetzt einer weiteren wichtigen Erkrankung im Bereich Frauenkrankheiten.
Am 8. Mai erschien erstmals „Mamma Mia! Das Eierstockkrebsmagazin“.  Der Eierstockkrebs ist schwer zu diagnostizieren und auch die Therapie ist alle andere als einfach. Es ist daher für die erkrankten Frauen von Vorteil, wenn sie selbst möglichst umfassend und objektiv informiert sind.

mehr lesen

Quelle: werbende Presseinformation des Unternehmens Astra Zeneca

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Asthma-Diagnose und FENO-Atemtest

Auch an der weltberühmten Mayo Clinic kommt  in unklaren Fällen bei der Asthma-Diagnose und dem späterern Asthma-Management  der FENO-Atemtest zum Einsatz.

mehr lesen (auf englisch)

Quelle: Huntington Beach Independent
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Anästhesie
Vorbeugender Diagnostik-Marathon vor jeder Operation ist meist überflüssig

Unabhängig von der tatsächlichen Motivation sind Skeptiker der Meinung, dass auf diese massenhaft durchgeführten teuren Untersuchungen verzichtet werden kann, ohne dass das OP-Risiko für die Patienten deutlich ansteigt. 

Quelle:  The Conundrum of Unnecessary Preoperative Testing ONLINE FIRST Gerald W. Smetana, MD
JAMA Intern Med. Published online June 08, 2015. doi:10.1001/jamainternmed.2015.2106

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Alternativmedizin und Krebstherapie: Wärmetherapie

Therapeutische Hyperthermie  

Die Therapeutische Hyperthermie (Wärmebehandlung) befindet sich auf dem Weg hin zur Standardtherapie.  Obgleich die innovative Methode auch in Deutschland schon seit Jahren in zahlreichen renommierten  Kliniken zum Einsatz kommt, wird sie immer noch im negativen Sinn als "alternativ" angesehen. 
Wissenschaftliche Studien belegen längste den Wert der Hyperthermie als zusätzlich zu den bei Krebs angewandten Standardverfahren (Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie) angewandte Therapiemethode.

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation Fa. Oncotherm ,  Kontakt: Frau Janina Leckler,  Oncotherm  

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sanorell Pharma informiert

Die erlaubnisfreie Eigenherstellung eines Arzneimittels wie beispielsweise von Thymus-Peptiden durch einen Arzt ist mit Hilfe von Sanorell Pharma weiter möglich. Das Unternehmen verfügt seit vielen Jahren für die Eigenherstellung einer Kalbsthymus-Peptidlösung durch den behandelnden Arzt über die erforderlichen Genehmigungen der Aufsichtsbehörden. Eine in Einklang mit der behördlichen Auffassung stehende Eigenherstellung einer Kalbsthymus-Peptidlösung zur Anwendung am Patienten durch Ärzte und Heilpraktiker wird durch Sanorell Pharma daher sichergestellt.

mehr lesen

Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma 

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Strahlen erhöhen das Krebsrisiko

Strahlen aus dem Weltall erhöhen bei Stewardessen das Brustkrebs-Risiko
Vitamine und Spurenelemente : kann Vitamin E  Leben retten?

Ionisierende Strahlung aus dem Weltall gefährdet die Gesundheit vieler Menschen:  besonders betroffen sind Piloten und Stewardessen, da diese die hohe Strahlenbelastung berufsbedingt nicht vermeiden können. Bei diesen Menschen erhöht sich das allgemeine Krebsrisiko.  Die Alternative zur nicht möglichen physikalischen Abschirmung der gefährlichen Strahlen aus dem Weltall: die regelmäßige vorbeugende hochdosierte Einnahme von Vitamin E (Tocopherol), das in allen  Apotheken frei verkäuflich ist. Tierversuche haben gezeigt, dass Vitamin E Strahlenschäden vermindern oder sogar verhindern kann.  Es ist wissenschaftstheoretisch wahrscheinlich, dass Vitamin E bei allen Wirbeltieren - also auch beim Menschen - das Risiko für Strahlenschäden deutlich vermindert.

mehr lesen
Quellen: siehe hier

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Nicht erkannte Allergien
Ein erfolgreiches Asthma-Management ist oft  aufgrund unerkannter Allergien erschwert, bzw. sogar  unmöglich

Obgleich der Verlauf einer Asthma-Erkrankung und der Therapieerfolg auch bei Kindern mit Hilfe des FeNO-Atemtests  leicht zu objektivieren und zu dokumentieren ist, bleiben die Ursachen des Leidens oft im Dunklen  - und Therapieerfolge wollen sich dann nicht einstellen. In diesen unklaren Fällen sollten  bei den asthmakranken Kindern beispielsweise im zeitlichen Zusammenhang mit der Durchführung eines FeNO-Atemtests  auch Kontakte zu einem Allergologen bzw. Antikörpertests auf bisher unerkannte Allergien  angeraten werden - z.B. auf die häufigen Erdnussallergien.

mehr lesen


Quelle: http://www.gponline.com
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Behörde ermittelt

Alternativmedizin: die beliebten Frischzellen-Therapien sind in der Schweiz bei Strafe verboten

Das Schweizer Heilmittelinstitut Swissmedic hat Strafverfahren gegen mehrere Anbieter von sogenannten Frischzellen-Therapien eingeleitet. Aus Sicht der Aufsichts-Behörde sind die in vielen Privatkliniken eingesetzten zellhaltigen Produkte in der Schweiz überhaupt nicht zugelassen und   stellen aus wissenschaftlicher Sicht für die ahnungslosen Patienten ein nicht zu rechtfertigendes Gesundheitsrisiko dar. Dies insbesondere dann, wenn die Therapie mit dem vagen Traum-Ziel einer "allgemeinen Verjüngung des Organismus" eingesetzt wird. Aber selbst wenn das Therapieziel realistischer gewählt wird und lediglich  eine positive Beeinflussung von Störungen bzw. Schwächen des Immunsystems angestrebt wird , überwiegt das Risiko lebensbedrohlicher Nebenwirkungen den erhofften Therapienutzen bei weitem. 
Das Verbot  macht um so mehr Sinn, als den an alternativen Heilweisen und integrativer Medizin interessierten Therapeuten  seit vielen Jahren erfahrungsmedizinisch erprobte  Behandlungs-Methoden zur Verfügung stehen.  Bei diesen ist das Risiko unerwünschter,  oder gar gefährlicher Nebenwirkungen bei der regulierenden Einwirkung auf das Immunsystem sehr niedrig. 

mehr lesen und  hier.
Quelle: werbende Informationen von Sanorell Pharma,SwissmedicGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Kniegelenks-OP:  Arthroskopisch durchgeführte Knie-Operationen  richten oft Schaden an

Operative Eingriffe am schmerzenden Kniegelenk werden auch in Deutschland pro Jahr einige hunderttausend mal durchgeführt. Die Zahl der arthroskopisch durchgeführten minimalinvasiven Eingriffe hat in den vergangenen Jahren explosionsartig zugenommen.
In letzter Zeit äußern immer mehr Experten die Befürchtung, dass diese routinemäßig angebotenen operativen Eingriffe insgesamt gesehen am Kniegelenk mittel- und langfristig mehr Schaden anrichten, als Nutzen stiften.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal, NEJM Journal Watch General Medicine

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Übergewicht

Die meisten kommerziell angebotenenn Diät-Systeme sind nicht geeignet, um einen dauerhaften Gewichtsverlust zu erzielen und über längere Zeit aufrecht zu erhalten. Doch es gibt Ausnahmen. In einer wissenschaftlichen Studie analysierte ein Wissenschaftlerteam  45 Studien von denen 39 zufallsgesteuert konzipiert waren. Dabei fanden sie heraus dass die kommerziellen Diät-Pläne gelegentlich besser sind als ihr Ruf.  Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass Ärzte ihren  übergewichtigen Patienten, auf Nachfrage, insbesondere zwei gut funktionierende Diät-Systeme empfehlen können: Wait Watchers und Jenny Craig.

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: 2015 Apr 7;162(7):501-12. doi: 10.7326/M14-2238.

http://www.jennycraig.com/

http://www.weightwatchers.de/index.aspx

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Schwerer Schaden für das Ansehen deutscher Ärztinnen und Ärzte

Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, äußert sich zum Thema Sterbehilfe

Montgomery disqualifiziert sich mit seiner Äußerung nicht nur selbst, sondern stellt auch jene Ärztinnen und Ärzte ins moralische Abseits, die ihn gewählt haben.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Giordano Bruno Stiftung

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Arthrose Therapie: alternative Heilmethoden sind wirksam

Viele Patienten versuchen die Gelenkersatz-OP zu vermeiden und experimentieren mit alternativen Heilverfahren - beispielsweise mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Chondroitin und Glukosamin, die die Gelenkabnutzung an den Hüften und Knien stoppen und die Schmerzen bekämpfen , oder zumindest verlangsamen, bzw. abmildern sollen. 
Jetzt hat eine Studie gezeigt, dass die beiden umstrittenen Substanzen in Kombination tatsächlich gut helfen. 

mehr lesen
Quelle: TRIAL REGISTRATION CLINICALTRIALSGOV IDENTIFIER: NCT00513422; http://www.clinicaltrials.gov., Published by the BMJ Publishing Group Limited.

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Asthma bronchiale und Therapiekontrolle mit dem FeNO-Atemtest

Asthma-Management und Sportmedizin

Viele Asthmatiker, und einige ihrer Therapeuten, sind der Meinung, dass sich körperliche Anstrengungen negativ auf den Krankheitsverlauf auswirken können.  Dieses Vorurteil wurde nun in einer wissenschaftlichen Studie  entkräftet.   Demnach verbessert selbst leichtes körperliches Training den Grad der Entzündung der oberen Atemwege Das Fazit der Wissenschaftler:  Insbesondere untrainierten Asthmatikern kann man daher mit gutem Gewissen zu leichter sportlicher Betätigung raten.

mehr lesen
Quelle: Scott HA, et al. Ann Allergy Asthma Immunol.

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Hyperthermietherapie

Bisher ist die Hyperthermietherapie - auch Fiebertherapie genannt - als nebenwirkungsarme alternative Krebstherapie bekannt geworden, die die Strahlen- und Chemotherapie ergänzen kann.  Jetzt wurde die Anwendung der Hyperthermie bei einer Infektion durch Zeckenbiss (Borreliose) auf den Internationalen Ganzheitsmedizinischen Tagen-IGMEDT in Salzburg vorgestellt und unter Experten diskutiert.  Die Hyperthermie soll das körpereigene Immunsystem anregen und so die Borrelien-Infektion bekämpfen.

mehr lesen
Quelle: Presseinformation Oncotherm GmbH
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Krebstherapie : Hyperthermie und Blasenkrebs

Die lokale Chemohyperthermie ist der herkömmlichen Krebs-Behandlung mit BCG überlegen.


Bisher wurde Blasenkrebs,  neben der üblichen Total-Operation und einer systemischen Chemotherapie, auch oft einer lokal angewandten BCG Vakzine (Tuberkulose Impfstoff, der aus abgeschwächten Tuberkuloseerregern gewonnen wird)  behandelt, der in die erkrankte Blase eingebracht wurde, um dort eine heilsame Entzündung auszulösen. 

mehr lesen
Quelle:  http://www.medscape.com/viewarticle/842244Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Krebs-Frühdiagnose durch Hunde  II

Sensible Hunde erschnüffeln Prostatakrebs
Frühdiagnose-Prostatakrebs- mit Hilfe sensibler Hundenasen

Die Diagnose eines Prostatakrebs ist noch immer schwierig - selbst  moderne bildgebende Verfahren liefern oft unsichere Ergebnisse. Eine hochsensible Hundenase ist moderner Technik weit überlegen, wenn es um Zuverlässigkeit geht.   
Eine aktuelle Studie des Fachbereichs Urologie des Humanitas Forschungskrankenhauses in Mailand zeigte, dass Hunde in 98% der Fälle  im Urin einen Prostatakrebs  erschnüffelten.  Wie Bild online berichtet  entdeckten zwei Deutsche Schäferhunde den Krebs der Vorsteherdrüse mit einer Trefferquote von nahezu 100%! Die Wissenschaftler ließen zwei Hunde  insgesamt 900 Urinproben verschiedener Männer beschnüffeln –  von denen 360 tatsächlich einen der Studienteilnehmer hatten Prostatakrebs, 540 waren gesund. Die Trefferquote der Hunde lag bei rund 98%.  

mehr lesen
Quelle: Bild onlineGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Prostatakrebs

Pro und Contra Screening:  Ärzte und Fachärzte beraten mangelhaft

 Im Heft Test April/2015 finden Patienten alle Informationen, die notwendig sind, um eine rationale Entscheidung treffen zu können.

mehr lesen
Quelle:  Test April 2015

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

 

Krebs-Frühdiagnose durch Hunde  I

Sensible Hunde erschnüffeln Schilddrüsenkrebs
Frühdiagnose-Schilddrüsenkrebs - mit Hilfe einer sensiblen Hundenase

Die Frühdiagnose eines Schilddrüsenkrebs ist noch immer schwierig - selbst  moderne Ultraschallgeräte liefern oft unsichere Ergebnisse. Eine hochsensible Hundenase ist moderner Technik weit überlegen.    

 
mehr lesen
Quelle: Hella Wella

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

BrustkrebserkrankungUm das Überleben würfeln?

Brustkrebs-Screening (Mammographie-Screening) : Pro und Contra Screening führt  bei den Experten und in der Öffentlichkeit weiterhin zu heftigen Auseinandersetzungen. 

Soll eine vor die Entscheidung gestellte Frau mittleren Alters etwa ein Glückslos ziehen,  oder ihr Schicksal gar von Würfeln abhängig machen? Oder soll sie einfach  weiter - wie seit Jahrzehnten üblich - selbst ihre Brust untersuchen, bzw. vom behandelnden Arzt untersuchen lassen?

mehr lesen 
mehr Informationen Arznei-Telegramm hier
Quelle: BMJ

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Frauenheilkunde: Vorbeugung Gebärmutterhalskrebs
Neuer 9-fach-HPV-Impfstoff zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs erfolgreich getestet

 

Der derzeit weltweit eingesetzte HPV-Impfstoff wirkt gegen fünf krebserzeugende Viren-Stämme (6, 11, 16 und 18) und senkt so das Risiko an einem Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.  Leider war es bisher nicht möglich mit der Impfung andere häufig vorkommende Virenstämme zu erreichen. 
Nun wurde ein Impfstoff entwickelt und in einer Studie getestet, der gegen neun krebserzeugende HPV-Stämme wirkt (6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 sowie 58) und dabei auch eine sehr hohe Effizienz erreicht .  

mehr lesen 
Quelle: NEJM 2015
Link(s): NEJM article (Free abstract)  
NEJM editorial (Subscription required)

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Hyperthermie bei Krebs

Magnetisierbare Mini-Teilchen töten bei der sog. Oncothermie Krebszellen und schonen gleichzeitig das umgebende gesunde Gewebe.

Die Hyperthermie-Therapie bei Krebs ist vielversprechend  - doch auch in Deutschland wird sie noch immer zu selten genutzt. Patienten sind oft verzweifelt auf der Suche nach therapieerfahrenen Experten für Hyperthermie.

mehr lesen  
Quelle: phys.org,  Applied Physics Letters

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sexualmedizin: Verzicht für ein besseres Leben?

NoFap®  wird im Internet zur Massenbewegung

 

Schon 100.000 - meist junge Männer - verzichten freiwillig auf den Konsum von Pornos, bzw. hören auf zu masturbieren.  Etwa 5% der NoFapper sind Frauen.

Mehr lesen  und hier
Quelle:  Jetzt.de (Süddeutsche Zeitung)
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Schmerztherapie

Neben Aspirin ist Paracetamol (Acetaminophen) eines der auch in Deutschland am häufigsten verwendeten Schmerzmittel. Doch das wird in Zukunft nicht so bleiben.  Paracetamol wirkt kaum und hat viele gefährliche Nebenwirkungen.

mehr lesen

Quelle:  BMJ 2015; 350 doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.h1225 (Published 31 March 2015) Cite this as: BMJ 2015;350:h1225

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Kinderheilkunde und Entwicklungsphysiologie

Je länger, desto besser:  Stillen ist mit das Beste was eine Mutter für ihr Kund tun kann.

Eine im Fachblatt The Lancet - Global Health veröffentlichte Studie zeigt überzeugend, das Säuglinge die lange gestillt wurden, im Vergleich zu Kindern, die nicht oder nur kurz gestillt wurden,  im Alter von 30 Jahren über eine höhere Intelligenz und ein erhöhtes Bildungsniveau  verfügen.  Diese Vorteile  schlagen sich oft auch in einem höheren Einkommen nieder.

mehr lesen (Abstract englisch)  
mehr lesen (Volltext englisch)
Quelle: The Lancet Global Health
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Impfungen

Impfbefürworter und Impfgegner prallten wieder einmal aufeinander.   Diesmal  im Rahmen der TV-Sendung "Hart aber fair". Wie zu erwarten war, blieben die Fronten verhärtet.  Spiegel online berichtete ausführlich über die unübersichtliche Gemengelage. In beiden Lagern konnten die Zweifel an den Positionen des jeweiligen Gegners nicht ausgeräumt werden.

 Im individuellen Einzelfall bleibt daher weiterhin die unbequeme Frage im Raum stehen "was tun?"

mehr lesen
Quelle:  Spiegel online
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Krebs-Frühdiagnose

Hund erschnüffelte Schilddrüsenkrebs
Frühdiagnose-Schilddrüsenkrebs - mit Hilfe einer sensiblen Hundenase

Die Frühdiagnose eines Schilddrüsenkrebs ist noch immer schwierig - selbst  moderne Ultraschallgeräte liefern oft unsichere Ergebnisse. Eine hochsensible Hundenase ist moderner Technik weit überlegen.    

mehr lesen
Quelle: Hella WellaGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Allergie-Vorbeugung durch Vernachlässigung strikter Hygieneregeln?

Der verstärkte Kontakt zu unterschiedlichen Mikroorganismen führt bei Kindern immer dann zu einem verminderten Allergierisiko, wenn das schmutzige Geschirr im Haushalt von den Eltern per Hand abgewaschen wird.

Quelle: Pediatrics

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

BrustkrebserkrankungUm das Überleben würfeln?

Brustkrebs-Screening (Mammographie-Screening) : Pro und Contra Screening führt  bei den Experten und in der Öffentlichkeit weiterhin zu heftigen Auseinandersetzungen. 

Soll eine vor die Entscheidung gestellte Frau mittleren Alters etwa ein Glückslos ziehen,  oder ihr Schicksal gar von Würfeln abhängig machen? Oder soll sie einfach  weiter - wie seit Jahrzehnten üblich - selbst ihre Brust untersuchen, bzw. vom behandelnden Arzt untersuchen lassen?

mehr lesen 
mehr Informationen Arznei-Telegramm hier
Quelle: BMJ

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sauna:  Herzinfarkt-Prophylaxe auf die entspannende Art 

Saunagänge sind nicht nur erholsam,  sondern auch gesund. Daher der ärztliche Rat: möglichst oft und möglichst lange

Saunaaufenthalte erfreuen sich auch außerhalb von Finnland oder Russland zunehmender Beliebtheit. Doch bisher war nicht bekannt, wie sich häufige und jeweils lang anhaltende Saunaaufenthalte auf das das langfristige Herz-Kreislauf- und das  allgemeine Sterberisiko auswirken. Kann man seine Vorliebe für Saunaaufenthalte auch übertreiben? 

mehr lesen
Der Experten Kommentar hier
Quelle: JAMA Internal Medicine

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Kritiker protestieren: Sadistische Tierquälerei ohne erkennbaren praktischen Nutzen für erkrankte  Menschen

Quelle: Pressemitteilung
Ärzte gegen Tierversuche e.V.
19.02.2015

Göttingen – Zentrum des Affenleids

Platz drei der Tierversuchshochburgen Deutschlands

Mit ihrer Faltblatt-Serie „Tierversuche im Brennpunkt“ informiert die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche jetzt auch über tierexperimentelle Forschung in Göttingen.

* Quelle: Sarah E. Cavanaugh, John J. Pippin, Neal D. Barnard: Animal Models of Alzheimer Disease: Historical pitfalls and a path forward. ALTEX 2014: 31(3), 279-302

mehr lesen

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Frauenheilkunde: Vorbeugung Gebärmutterhalskrebs
Neuer 9-fach-HPV-Impfstoff zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs erfolgreich getestet

 

Der derzeit weltweit eingesetzte HPV-Impfstoff wirkt gegen fünf krebserzeugende Viren-Stämme (6, 11, 16 und 18) und senkt so das Risiko an einem Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.  Leider war es bisher nicht möglich mit der Impfung andere häufig vorkommende Virenstämme zu erreichen. 

Nun wurde ein Impfstoff entwickelt und in einer Studie getestet, der gegen neun krebserzeugende HPV-Stämme wirkt (6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 sowie 58) und dabei auch eine sehr hohe Effizienz erreicht .  

mehr lesen 
Quelle: NEJM 2015
Link(s): NEJM article (Free abstract)  
NEJM editorial (Subscription required)

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Hyperthermie bei Krebs

Magnetisierbare Mini-Teilchen töten bei der sog. Oncothermie Krebszellen und schonen gleichzeitig das umgebende gesunde Gewebe.

Die Hyperthermie-Therapie bei Krebs ist vielversprechend  - doch auch in Deutschland wird sie noch immer zu selten genutzt. Patienten sind oft verzweifelt auf der Suche nach therapieerfahrenen Experten.

mehr lesen  
Quelle: phys.org,  Applied Physics Letters
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Prophylaxe
Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern betreffen weltweit Millionen von Patienten und erhöhen das Risiko für andere Herzkrankheiten wie Herzinfarkt und Herzinsuffizienz.

Aufgrund dieses Risikos ist die Frage wichtig, was Menschen tun  können, um die Entstehung von Herzrhythmusstörungen zu vermeiden. Bis heute erweist sich sowohl die Therapie der Herzrhythmusstörungen als schwierig, als auch die Vorbeugung dieser Erkrankungen

mehr lesen
Quelle: Heart 2015

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Wenn es um Gentechnik geht, beherrschen Vorurteile die Diskussion. Grundsätzliche Missverständnisse erschweren den rationalen Umgang mit diesem Zukunftsthema:

Die Bayer AG wirbt unter anderem mit zwei interessanten Video-Beiträge für einen vorurteilsfreien Umgang mit diesem für den Fortbestand der Menschheit wichtigen Thema.

 

 

 

Gesundheitsportal Info-Netzwerk Medizin 2000, Informationen Naturheilkunde und Schulmedizin

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung

Endlich: jetzt kann man cholesterinhaltige Lebensmittel  ohne ein  schlechtes Gewissen zu haben in beliebigen Mengen genießen. Das ist gut so.  Schließlich ist Fett der Aromaträger und sorgt für den guten Geschmack vieler Speisen !

Herzinfarkt-Prophylaxe - die längst überfällige Kehrtwende bei der kompromisslosen Hexenjagd aufs Cholesterin beweist, dass es sich bei dem über Jahrzehnte geführten Kampf gegen das Fett mit dem gravierenden  Imageproblem  offenbar in erster Linie um viel Lärm um nichts gehandelt hat.

mehr lesen
Quellen:  Dietary Guidelines Advisory Committee report (Free PDF), USA Todaypan> story (Free), Background: NEJM Journal Watch General Medicine summary on egg consumption and heart disease and stroke (Your NEJM Journal Watch registration required)

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Frauenheilkunde

Wechseljahresbeschwerden: Hormonersatztherapie (HET) erhöht das Risiko für Eierstockkrebs um 40%.

Weltweit nahmen Millionen ältere Frauen  auf Anraten ihrer Ärztinnen und Ärzte nach den Wechseljahren künstlich hergestellte Geschlechtshormone (Östrogene und Gestagene)  ein.

mehr lesen
Quellen: Lancet article (Free abstract)  
NEJM Journal Watch Women's Health coverage of previous study on hormone therapy and ovarian cancer risk (Your NEJM Journal Watch registration required) ;      

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

 

Stoffwechselkrankheiten

Die Zuckerkrankheit als wichtiger Risikofaktor für lebensbedrohliche Herz-Kreislaufkrankheiten und vorzeitigen Tod. Diabetiker haben ein um 30% erhöhtes Sterberisiko.          

Im renommierten Fachblatt British Medical Journal wurde jetzt eine Studie veröffentlicht die eindeutig belegt,  dass eine bestehende Zuckerkrankheit einer der wichtigsten Risikofaktoren für Krankheit und frühen Tod ist.  

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

HerzkrankheitenHerzinfarkt-Diagnose wird revolutioniert

Neue hochsensible Troponin-Tests erlauben heute die dringend benötigte frühzeitige Ausschlussdiagnose eines  akuten Herzinfarkts

In vielen Fällen ist es selbst für unerfahrene Ärzte und informierte Laien  relativ leicht einen Herzinfarkt zu diagnostizieren. Doch es gibt auch Fälle, die einen großen zeitlichen, diagnostischen und finanziellen Aufwand erforderlich machen, bevor ein Herzinfarkt von einem Experten sicher bestätigt - oder ausgeschlossen ist.

mehr lesen
Quelle: BMJGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Versandapotheke DocMorris vor Pfändung

Der Versandapotheke DocMorris droht Besuch vom Gerichtsvollzieher: Das Landgericht Köln hat angekündigt, Vollstreckungsmaßnahmen gegen die Firma mit Sitz in den Niederlanden einzuleiten. Es geht um Ordnungsgelder von mindestens einer halben Million Euro.

 

Mehr lesen

Quelle: Apotheke Adhoc
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Kritische Stellungnahme zum 4. Pflege-Qualitätsbericht des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS)

Pflegemängel quälen weiterhin zehntausende von hilflosen Patienten: morgen kann es Sie betreffen!

Während die Interessenvertretungen der Krankenkassen in der Öffentlichkeit die kühne Behauptung aufstellen, dass die schlimmsten Pflegemängel mittlerweile beseitigt wurden, sind die Vertreter der zu pflegenden Patienten ganz anderer Meinung und klagen die Pflegenden an. 
Zehntausende Bewohner von Pflegeeinrichtungen leiden weiterhin unter schweren Pflegemängeln. Es zeigt sich , dass nach wie vor tausende Menschen unter schlechter Pflegequalität leiden müssen.
„Es gibt keinen Grund zur Entwarnung“, sagt Dr. Manfred Stegger, Vorsitzender der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung e.V. (BIVA).

mehr lesen
Quelle : BIVA

Übergewicht

Implantierbares, elektrisch betriebenes Gerät blockiert die Hungergefühle. Die US-Arzneimittelbehörde FDA gab jetzt ihr OK.

Die dauerhafte Reduktion eines bestehenden starken Übergewichts,  erweist sich noch immer als extrem schwierig. Die US-Arzneimittelbehörde FDA sieht einen Ausweg und erteilte einem Medizingerät die Zulassung mit dessen Hilfe das Abnehmen zum Kinderspiel wird.

mehr lesen  

Quelle: FDA und EnteroMedics

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Zuckerkrankheit Typ 2 : Alternative zum Insulin

Derzeit sind sich die Diabetologen einig, dass Insulin bei Typ-2-Diabetikern am besten geeignet ist, um den krankhaft erhöhten Blutzuckertspiegel abzusenken. Dieser wird oft mit Hilfe des glycated Haemoglobins (HbA1c) bestimmt. Jetzt wurden hochwirksame Alternativen (GLP1-Agonisten) zum auch in Deutschland bei Diabetes-Typ2-Patienten üblicherweise eingesetzten Basalinsulin identifiziert.

mehr lesen
Quelle: 2014 Oct 17. doi: 10.1111/dom.12402. [Epub ahead of print]

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Pflegequalität in Heimen und durch Pflegedienste hat sich verbessert

 

Die Versorgungsqualität in Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten ist besser geworden. Das zeigt der vierte MDS-Pflege-Qualitätsbericht, der vom GKV-Spitzenverband und vom Medizinischen Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) in Berlin vorgestellt wurde.

mehr lesen
Quelle: GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG MDS UND GKV-SPITZENVERBAND

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung

Experten halten es für ratsam Fleisch und Fleischprodukte möglichst oft durch  Seitan und Sojaprodukte wie Tofu und Tempeh zu ersetzen.  Aus Pflanzen gewonnene Fleisch-Alternativen enthalten kein Cholesterin, weniger gesättigte und mehr ungesättigte Fettsäuren als Fleisch und Wurst. Auch ihre Klima- und Wasserbilanz ist besser als die von Fleisch. Ernährungsforscher empfehlen insbesondere Öko-Produkte aus regionaler Herstellung. Spiegel online hat die Vor- und die möglichen Nachteile der Fleisch-Alternativen aufgelistet.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herz-Kreislauferkrankungen: selbst ein leichter Bluthochdruck sollte auf Dauer behandelt werden.

Bereits die Senkung leicht erhöhter Blutdruckwerte um durchschnittlich 2.4 - 3.6 mm Hg vermindert das Schlaganfall-, Herzinfarkt- sowie das allgemeine Sterberisiko innerhalb von nur 5 Jahren um rund ein Viertel.

mehr lesen
Quelle:  Annals of Internal Medicine article (Free) Background: NEJM Journal Watch General Medicine summary of JNC8 hypertension guideline (Free) -  
See more at: http://www.jwatch.org/fw109668/2014/12/23/treating-mild-hypertension-might-confer-cardiovascular?query=pfw#sthash.UYUcQxYQ.dpuf

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Krebserkrankungen  entwickeln sich meist zufallsbedingt

Vermutlich kann man das individuelle Krebs-Risiko durch eine gesunde Lebensweise nicht zuverlässig absenken.

Die Analyse der bislang verfügbaren Daten zeigt, dass die Mehrzahl aller Krebserkrankungen durch zufallsbedingte Veränderungen der DNA verursacht wird  - also keineswegs wie bisher angenommen durch Vererbung, bzw. durch die als Risikofaktoren identifizierten   Umweltfaktoren. Wer an Krebs erkrankt hat somit offenbar in erster Linie Pech gehabt.

mehr lesen
Quelle: LaborweltGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000
 
 

Gesunde Ernährung

Immer mehr Ärzte warnen: Nicht erhitzte Frischmilch ist mit Vorsicht zu genießen, da sie gefährlich Infektionen auslösen kann.

Insbesondere überzeugte Anhänger natürlicher Heilweisen trinken immer häufiger Milch, die nicht industriell aufbereitet ist. Doch jetzt zeigt eine US-Studie, dass dies nicht unbedingt eine gute Idee ist.

mehr lesen
Quelle: Emerging Infectious Diseases

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

 

Sterbehilfe
Bundesärztekammer (BÄK) lehnt weiter für Ärzte die Beteiligung an Sterbehilfe ab

Ungeachtet der Diskussion über die Sterbehilfe in Politik und Gesellschaft bleibt die Bundesärztekammer in Deutschland bei ihrem Nein zur Suizidbeihilfe. In den bundesweit 17 Ärztekammern gibt es unterschiedliche Detailregelungen.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche ZeitungGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000 

Ebola-Impfstoff

Erste Versuche an Freiwilligen ergaben vielversprechende Resultate. Die Versuchspersonen haben nach der Impfung Antikörper gegen das Virus gebildet.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Ärzte- und Fachärzte-Einkommen

Was in Deutschland in eigener Praxis niedergelassene Ärzte verdienen

mehr lesen
Quelle: Wirtschaftswoche

Und was verdienen angestellte Ärzte? Hier erfahren Sie mehr

mehr Informationen hier und hier

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Vitamine und Spurenelemente

Genetisch bedingter Vitamin-D-Mangel verkürzt die Lebenszeit u.a. durch eine erhöhte Anfälligkeit für Krebs

Ein genetisch bedingter Vitamin-D-Mangel erhöht das allgemeine Sterberisiko - insbesondere auch das Krebs Risiko. Jetzt konnte erstmalig der ursächliche Zusammenhang bewiesen werden.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Sportmedizin
Reha und Prävention: MEDIAN Kliniken neuer Kooperationspartner des Deutschen Skiverbandes

München/Berlin - MEDIAN Kliniken und der Deutsche Skiverband sind eine enge Partnerschaft eingegangen. Das haben heute in
München Repräsentanten des Unternehmens und des Verbandes bekannt gegeben. Ziel ist die nachhaltige Förderung des Spitzenskisports in Deutschland. Nach dem jetzt geschlossenen Kooperationsvertrag wird MEDIAN Kliniken als "Medizinischer Kooperationspartner der Deutschen Skinationalmannschaften" die deutschen Ski-Nationalmannschaften mit allen Klinikleistungen und medizinisch-therapeutischen Leistungen unterstützen, sie medizinisch-therapeutisch betreuen und ihnen auch im Bereich von Prävention und Rehabilitation zur Seite stehen.
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Asthma-Therapie: FeNO-Atemtest hilft beim Management der medikamentösen Behandlung

Der FeNO-Atemtest könnte bei routinemäßiger Anwendung auch in Deutschland  mithelfen bei der Asthma-Therapie viele Millionen einzusparen und gleichzeitig das Asthma-Sterberisiko zu reduzieren.

Wie bedeutsam der preisgünstig durchzuführende FeNO-Test tatsächlich ist, zeigt eine von US-Wissenschaftlern durchgeführte, und im Fachblatt Annals of Allergy, Asthma and Immunology  veröffentlichte  wissenschaftliche Studie. 

mehr lesen
Quelle: Annals of Allergy, Asthma and Immunology ,  http://www.disabledandsupportivecarer.co.uk/feno-breath-test-lead-fewer-asthma-deaths-huge-cost-savings-nhs/

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Zuckerersatzstoffe

Gesunde Ernährung und Schlankheitswahn:  die beliebten kalorienlosen Zuckerersatzstoffe fördern möglicherweise über eine Veränderung der Bakterienbesiedelung des Darmes die Aufnahme zusätzlicher Kalorien und erhöhen über die schnelle Entwicklung einer  Glukose-Intoleranz sogar das Diabetes-Risiko.

mehr lesen
Quelle: Nature 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Milch und Milchprodukte

Gesunde Ernährung im Alter: oft eine Gratwanderung

Ein hoher Milchkonsum erhöht bei älteren Menschen das Sterbe-Risiko und kann gleichzeitig weder das Osteoporose-,  noch das Knochenbruch-Risiko vermindern.  Dieses besorgniserregende Ergebnis der Untersuchung betraf nur die Milch und nicht fermentierte Milchprodukte. 

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Augenheilkunde

Blinde können wieder sehen. Kann das sein?

Eine der häufigsten Ursachen für eine Erblindung im Alter ist die sog. AMD (altersbedingte Makuladegeneration). Dieses Leiden gilt bisher als unheilbar. Doch nun ist es den Augenärzten offenbar gelungen, die fortschreitend Verschlechterung der Sehfähigkeit aufzuhalten.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, The Lancet 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Venenthrombose

Ärzte positiv überrascht:  das hohe Rückfall-Risiko konnte durch eine Aspirin-Therapie um mehr als ein Drittel vermindert werden.

Eine erste, nicht durch äußerliche Umstände provozierte Venenthrombose wird im Regelfall mit einem blutverdünnenden Medikament behandelt. Doch die Ärzte fragen sich, welche Rolle dabei das preisgünstige Aspirin spielen kann?

mehr lesen
Quelle: Circulation 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Vorsicht: Interessenkonflikt

Ärzte behandeln oft Familienmitglieder, Freunde und Bekannte. Doch
ist dieses Verhalten ethisch vertretbar und medizinisch sinnvoll?

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quelle: NEJM 2014
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Therapieempfehlungen
Viele in Klinik und Praxis tätige Ärztinnen und Ärzte sind verunsichert

Gutgemeinte Therapieempfehlungen können Patienten durch eine mit Nebenwirkungen belastete Übertherapie schädigen. Außerdem erzeugen sie unnötig hohe Medikamenten-Kosten, die aus medizinischer Sicht unbedingt vermieden werden sollten.

mehr lesen
Quelle: Journal of Clinical Epidemiology, British Medical Journal

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Antibiotika Therapie

Übersichtsartikel (in englischer Sprache) zur derzeitigen kritischen Situation und den Zukunftsaussichten.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Kniegelenksarthrose
Akupunktur versagt bei chronischen Knieschmerzen auf ganzer Linie

Chronische Knieschmerzen werden auch in Deutschland relativ häufig mit Akupunktur behandelt. Damit soll unter anderem die aufwändige und nicht ganz risikolose Endoprothese-Operation möglichst lange hinausgezögert werden. Doch viele Ärzte fragen sich, ob dies eine gute Idee ist?

mehr lesen
Quelle: JAMA 2014
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Arztbewertungsportale

Eine schlechte, anonym abgegebene Bewertung auf einem der zahlreichen Arzt-Bewertungsportalen kann Ihre Praxis schädigen, wenn nicht sogar ruinieren.  Doch Sie müssen sich Schmähkritik nicht gefallen lassen. In einem Übersichtsartikel wird aufgelistet, wie Sie sich erfolgreich wehren können.

mehr lesen
Quelle: Coliquio

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

 Kinderheilkunde

Charité Berlin: Krebstherapie bei Kindern: Hyperthermie als
sinnvolle Ergänzung der Chemotherapie

An der Berliner Uni-Klinik Charité wurde nun an der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, in Kooperation mit der Abteilung für onkologische Strahlentherapie, ein Therapiezentrum eröffnet, an dem Kinder mit einer Kombination aus Chemotherapie und Hyperthermie behandelt werden, die unter bösartigen Tumoren leiden.  Die dort anzuwendenden, von Interdisziplinären Arbeitsgruppe für Hyperthermie der  DEGRO (Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie) erarbeiteten und nun an der Charité im Zuge der Hyperthermie anzuwendenden Qualitätsparameter wurden bereits im Jahr 2012 im Fachblatt Strahlentherapie & Onkologie publiziert. 

mehr lesen
Quelle: werbende Presseinformation BSD

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Krampfadern (Varikosis)

Welche Therapiemethode ist für die Behandlung eines Krampfader-Leidens am besten geeignet? In dieser Frage scheiden sich die Geister. Zur Auswahl stehen unter anderem die chirurgische Entfernung der erweiterten Venen - die meist an den Unterschenkeln gefunden werden - die Verödung mit Laser-Strahlen oder die Verödung mit einem Schaumgemisch aus einem Medikament und Luft.  

mehr lesen

Quelle: New England Journal of Medicine 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesunde Ernährung contra Herzkrankheiten
Herzinfarkt Prophylaxe durch gesunde Ernährung: welche Diät ist die richtige für Ihr Herz ?

Sowohl  fett- , als auch kohlehydratarmen Diäten haben  unter Ärzten, Ernährungsberatern  und medizinischen Laien ihre überzeugte, zum Teil geradezu fanatische  Anhängerschaft. Doch wer hat recht? 

mehr lesen
Quelle: Annals of Internal Medicine
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Pilzvergiftung – was tun?

Wie man im Notfall richtig handelt. Übelkeit nach einer Pilzmahlzeit kann auf eine Pilzvergiftung hindeuten. Was ist dann zu tun?
In ihrer Herbstausgabe hat die Zeitschrift "Gute Pillen - schlechte Pillen wichtige Informationen  zusammengestellt.

mehr lesen
Quelle: Gute Pillen - schlechte Pillen

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Brustkrebs-Screening

Das Fachblatt British Medical Journal hat einen Video-Beitrag auf youTube hochgeladen in dem eine Brustkrebs-Expertin der Universität Leiden, Niederlande, die Frage untersucht, ob es sinnvoll ist, das sehr teure Brustkrebs-Screening auf Frauen auszudehnen, die älter als 70 Jahre sind.  Eine an der Universität Leiden durchgeführte Studie hat nämlich eindeutig gezeigt, dass die Einführung des Brustkrebs-Screenings für Frauen der Altersgruppe 70 - 75 Jahre nicht zu dem erhofften Rückgang an neu entdeckten Fälle eines fortgeschrittenen Brustkrebs geführt hat.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 



Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Prophylaxe
Es ist unbestritten, dass ein bestehender hoher Blutdruck (Hypertonie)  das Herz-Kreislaufrisiko deutlich erhöht - also der Gesundheit schadet.

Doch ab welchem Blutdruckwert müssen Medikamente eingenommen werden? Ein milder Bluthochdruck wird nämlich nach Meinung erfahrener Experten besser durch Änderungen des Lebensstils behandelt.

mehr lesen
Quelle: youTube und British Medical Journal

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Prophylaxe

Kochsalz in der Nahrung: zu viel oder zu wenig salzen?  Beides ist offenbar für die Gesundheit schädlich!

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Endoprothesen: Gelenkersatz bei chronischer Arthrose der Hüft- und Kniegelenke

Innovative neue Prothesen-Modelle bieten laut einer neuen Studie gegenüber den meist preiswerteren älteren Vorgängermodellen nicht nur keinerlei medizinische Vorteile, sondern erweisen sich oft sogar  für die Patienten als Gefahr.

mehr lesen 
Quelle: British Medical Journal 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzkrankheiten

Herzrhythmusstörungen: innovative Technologie wird entwickelt

Herzschrittmacher ohne Batterie: Möglicherweise wird es in naher Zukunft Herzschrittmacher geben, die ganz ohne Batterie auskommen. Dieser neue Schrittmacher basiert auf der seit Jahrzehnten bewährten Mechanik einer sich automatisch aufziehenden Uhr. Sollte diese Neuentwicklung Marktreife erlangen, so könnten in Zukunft Batteriewechsel-OP´s überflüssig werden.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Prophylaxe: Sekundärprävention

Polypill erhöht bei Herzinfarkt-Patienten die Therapietreue (Compliance)

Nach einem ersten Herzinfarkt setzt oft eine relativ aufwändige Therapie ein, bei der die betroffenen Patienten mehrere Medikamente einnehmen müssen.  Diese relativ komplizierten ärztlichen Anordnungen führen erfahrungsgemäß dazu, dass insbesondere viele jüngere Patienten den Anordnungen der Ärzte nicht folgen.
Um dieses Problem abzumildern oder gar zu lösen, entwickelten die Kardiologen bereits vor einigen Jahren die sog. Polypill, bei der eine einzige Tablette alle benötigten Medikamente  enthält.

mehr lesen
Quelle: J Am Coll Cardiol. 2014 Aug 29. pii: S0735-1097(14)05941-5. doi: 10.1016/j.jacc.2014.08.021. [Epub ahead of print]

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Infektionskrankheiten: wird sich Ebola zu einer Pandemie entwickeln?

Hoffnung: Erste Ebola-Therapie von der WHO zugelassen. Zwei Impfstoffe in der Entwicklung.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eine erste Ebola-Therapie zugelassen. Serum aus dem Blut von Patienten, die sich nach einer Ebola-Infektion auf dem Weg der Besserung befinden, darf  Ebola-Patienten in Zukunft als Medikament verabreicht werden.  Außerdem kündigte die WHO zwei Impfstoffe an, die  sich derzeit in der Entwicklung befinden. Es handelt sich um einen Impfstoff, der aus dem Blut von Schimpansen gewonnen wird, die mit einem Adeno-Virus infiziert wurden. Außerdem wird ein zweiter Impfstoff entwickelt, der einen Stomatitis-Virus enthält. Sobald Studien eine sichre Anwendung bestätigen, können die Impfstoffe zugelassen werden.

mehr lesen
Quelle: BMJ 2014; 349 doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.g5539 (Published 08 September 2014) Cite this as: BMJ 2014;349:g5539

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Hyperthermie-Therapie bei Krebs

Brustkrebs-Therapie im fortgeschrittenen Krankheitsstadium und vorhandenen Brustwand-Metastasen

Weit fortgeschrittene Brustkrebs-Erkrankungen führen häufig zu lokalen Absiedlungen des Tumors in die Brustwand. Diese Metastasen sind besonders schwierig zu behandeln. Daher setzen viele Onkologen große Hoffnungen in eine Kombination der Chemotherapie mit einer milden lokalen Überwärmung (Hyperthermie) des erkrankten Gewebes.

mehr lesen 
Quelle: International Journal of Hyperthermia

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Anwendung von Cannabis (Hanf) als Medikament

USA:  Senkt  die sich landesweit ausbreitende Legalisierung der Anwendung von Cannabis als Medikament das aufgrund der Überdosierung von missbräuchlich angewandten Opiaten zu beobachtende Sterberisiko?

In den USA legalisieren immer mehr Bundesstaaten die Anwendung von Cannabis als Medikament, das bei einigen schweren Erkrankungen zum Einsatz kommt. Daher stößt die Frage auf breites öffentliches Interesse, wie sich diese Liberalisierung auf die gesamte  Drogenproblematik auswirkt.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internal MedicineGesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Alternative Krebstherapie: Hyperthermie

Magnetisierte Bakterien sollen in Zukunft mithelfen Krebszellen durch Erwärmung zu zerstören - und werden so zu Bundesgenossen beim Kampf gegen Krebs

Neben der operativen Entfernung eines bösartigen Tumors kommt seit vielen Jahrzehnten auch die Strahlen- und Chemotherapie zum Einsatz. Seit einigen Jahren hat sich die Gewebe-Überwärmung - auch Hyperthermie-Therapie genannt - zunehmend als vierte Säule der Krebsbehandlung bewährt. Doch die Hyperthermie- auch Oncothermie genannt - kommt in Europa noch vergleichsweise selten zum Einsatz. In einigen asiatischen Ländern wie Japan oder China wird sie hingegen bereits häufig angewandt.

mehr lesen
Quelle: Newsweek Magazin

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Atemwegserkrankungen
Mehr Autos - mehr Luftverschmutzung

Die Folgen der Luftverschmutzung lassen sich individuell objektivieren. Der schnell und ohne Aufwand anzuwendende 
FeNO-Atemtest (Messung der Menge des in der Ausatemluft enthaltenen Stickstoff-Oxids)  ist anderen Methoden überlegen, da er auch bei Kindern durchgeführt werden kann. Entzündungen der Atemwege lassen sich so schnell feststellen und zwecks späterer Vergleiche auch aufzeichnen.

mehr lesen
Quelle: Clin Exp Allergy. 2014 Jul 15. doi: 10.1111/cea.12373. [Epub ahead of print]

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Arthrose-Therapie

Ein Gelenkverschleiß ist nur sehr schwer zu behandeln.  Die üblicherweise bei Arthrose der  Kniegelenke angewandten Schmerztherapien (Hyaluronsäure- und Kortikoid-Injektionen oder Arthroskopie) wirken nämlich meist  nur sehr kurzfristig  - oder überhaupt nicht

 mehr lesen

Quelle: Spiegel online , Faktencheck Gesundheit

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Rückenschmerzen
Schmerztherapie mit Hilfe der Pilates-Methode

Seit vielen Jahren wenden insbesondere Alternativmediziner bei Rückenschmerzen die Pilates-Methode an. Bei der Pilates-Methode handelt es sich um ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Jetzt wurde eine Studie durchgeführt mit deren Hilfe die Ärzte die Effizienz der Methode feststellen wollten.

Es zeigte sich schnell, dass die der Pilates-Gruppe zugeteilten Patienten tatsächlich deutlich von der bisher umstrittenen Methode profitierten.

mehr lesen
Quelle: 2014 Jun 25. pii: 0269215514538981. [Epub ahead of print]

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Prostatakrebs (Krebs der Vorsteherdrüse)

Die  auch in Deutschland häufig angewandte primäre Hormontherapie (chemische Katration  mittels sog. GnRH-Agonisten)  lindert zwar eventuell vorhandene Krankheitszeichen, doch die Überlebenszeit der Patienten wird nicht wie gelegentlich erhofft verlängert.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online , 2014 Jul 14. doi: 10.1001/jamainternmed.2014.3028. [Epub ahead of print]

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Frauenheilkunde

Umstrittene Früherkennungsuntersuchungen bei Gebärmutterhals-Krebs (Zenvixkarzinom)

Viele Frauen lassen jährlich beim Gynäkologen einen Krebsabstrich durchführen. Doch das könnte sich bald ändern. Die Reihenuntersuchung auf Gebärmutterhalskrebs soll demnächst reformiert werden. Doch die Experten streiten über den Nutzen der heute üblichen alleinigen Pap-Untersuchung und werfen sich gegenseitig die Verfolgung wirtschaftliche Interessen vor.

mehr lesen
Quelle: Süddeutsche Zeitung

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Mammographie-Screening weiter in der Kritik

Immer mehr Mediziner zweifeln am medizinischen Sinn des Brustkrebs-Screenings. Jetzt hat Spiegel online eine Grafik publiziert, in der die bisher vorliegenden wissenschaftlichen Daten von der als unabhängig und industriekritisch geltenden Cochrane-Organisation ausgewertet wurden. mehr lesen

Quelle: Spiegel online, Cochrane Organisation Deutschland

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Schmerztherapie

Bei Rückenschmerzen ist das beliebte Schmerzmittel Paracetamol nicht wirksamer als ein wirkstofffreies Scheinmedikament (Plazebo). Paracetamol wird - auch bei Kindern - oft als Alternative zu Aspirin (ASS=Azetylsalizylsäure) eingesetzt.

 mehr lesen
Quelle: Spiegel online,, The Lancet

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Herzinfarkt-Vorbeugung mit B-Vitamin

Vitamin Niacin (Vitamin PP) enttäuscht Ärzte abermals

Das Vitamin Niacin (Nikotinsäure) aus der Gruppe der B-Vitamine erwies sich in einer wissenschaftlichen Untersuchung als nicht geeignet,  um ein erhöhtes Herz-Kreislaufrisiko abzusenken.

mehr lesen
Quelle: New England Journal

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Diabetes Therapie
Erstmals zugelassen -  inhalierbares Insulin:  Vorsicht bei Atemwegserkrankungen!

Nachdem in der Vergangenheit mehrere Versuche gescheitert sind inhalierbares Insulin zu entwickeln und für die zuckerkranken Patienten verfügbar zu machen, hat  die US-Arzneimittelbehörde FDA nun erstmalig ein solches Präparat zugelassen.

mehr lesen
Quelle: News York Times, FDA Pressrelease

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Anonyme Arztkritik ist in den Ärzte-Bewertungsportalen des Internets zulässig - aber es gibt Grenzen!

Spiegel online berichtet ausführlich.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Die Stiftung Gesundheit nennt die Details des für individuelle Ärztinnen und Ärzte existenzbedrohenden Urteils:

mehr lesen

Im Info-Netzwerk Medizin 2000 können Sie sich über das Thema Artbewertungsportale informieren.

mehr lesen

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Gesundheitspolitik: Ärztemangel oder Ärzteschwemme?

Die Verteilung der vorhandenen Ärzte muss dringend optimiert werden

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR) legt jetzt dem derzeitigen Bundesminister Hermann Gröhe eine brisante Analyse vor, die auf zahlreiche Fehlentwicklungen, z.B. bei der Verteilung der vorhandenen Ärzte zwischen Stadt und Land, hinweist.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Deutschland dreht ein großes Ding: Eine Nationale Kohortenstudie
(NaKo) peilt 200.000 Teilnehmer an.

Sie dient der Langzeitbeobachtung der Gesundheit der Studienteilnehmer und soll dabei helfen, bisher unbekannte Risikofaktoren zu identifizieren Nach jahrelanger Planung und Vorbereitung geht NaKo, die Nationale Kohorte, jetzt an den Start. Das Programm ist ambitioniert. Bis erste Ergebnisse vorliegen, dürften jedoch erst mal einige Jahre ins Land ziehen.

mehr lesen
Quelle: Medizinjournalisten-Stammtisch, München 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Allergie

Erfolgreiche Vorbeugung allergischer Erkrankungen ist überzeugend gelungen

Allergie-Experten der Universität von Southampton, Großbritannien, stellten auf dem diesjährigen Kongress der European Academy of Allergy and Clinical Immunology in Kopenhagen eine wichtige Studie vor, an der 111 Kinder teilgenommen hatten deren Eltern Allergiker waren.  Durch eine im Säuglingsalter durchgeführte orale Immuntherapie  konnte das allgemeine Risiko an einer Allergie zu erkranken um sensationelle 63% gesenkt werden.

mehr lesen
Quelle: Medical News Today  Juni 2014
Kongress der European Academy of Allergy and Clinical Immunology Congress in Kopenhagen

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Hoffnung für Diabetiker

Therapie der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus): Künstliche Bauchspeicheldrüse ist bald reif für den Markt

Die Therapie eines insulinabhängigen Diabetes Typ 1 stellt für die behandelnden Ärzte -und die betroffenen Patienten -eine große Herausforderung dar.  Um dieses weit verbreitete Problem zu lösen, arbeiten weltweit zahlreiche Forschergruppen an der Entwicklung einer künstlichen Bauchspeicheldrüse (Pankreas).

mehr lesen
Quelle: JAMA 2014

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

WERBUNG

Aerocrine Symposium 2014
Optimiertes Asthma Management durch FeNO-Atemtest:
jetzt anmelden

FENO-Atemtest, Therapiekontrolle bei Asthma und anderen entzündlichen Atemwegserkrankungen

FENO-Atemtest, Therapiekontrolle bei Asthma und anderen entzündlichen Atemwegserkrankungen

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Hüftgelenksverschleiß (Coxarthrose) : eine mehrwöchige Physiotherapie versagt bei der Schmerzbekämpfung und beim Versuch,  die Gelenksfunktion messbar zu verbessern.

Eine aktuelle wissenschaftliche Studie zeigte, dass eine auch in Deutschland häufig zur Schmerzbekämpfung und zur Verbesserung der Gelenkfunktion angewandte Physiotherapie  - im Vergleich zu einer über einen gleichlangen Zeitraum durchgeführte  Scheinbehandlung (Placebo-Therapie) - nicht geeignet ist, um die bestehenden starken Gelenkschmerzen abzumildern, bzw. die aufgrund der Arthrose  eingeschränkte Gelenkfunktion messbar zu verbessern. Es gibt daher derzeit bei einer Arthrose der Hüftgelenke keine wissenschaftlich abgesicherte Begründung für die ärztliche Verordnung einer Physiotherapie.

mehr lesen
Quelle: JAMA

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Brustkrebs-Screening

 Ärzte und Medien klären Frauen nur unzulänglich über das Pro und Contra der umstrittenen Früherkennungsuntersuchungen auf

Das Swiss Medical Board , ein in der Schweiz tätiges Expertengremium, das die Regierung bei der Bewertung medizinischer Diagnose- und Therapieverfahren berät,  hat kürzlich einen Bericht zum systematischen Brustkrebs-Screening veröffentlicht und riet zur Einstellung des Programms.

mehr lesen
Quelle: Swiss Medical Board

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Bluthochdruck

Herzinfarkt Prophylaxe durch Blutdrucksenkung

Nicht jeder hohe Blutdruck ist ein therapiebedürftiger Bluthochdruck (Hypertonie).   Spezielle Messungen wie die Pulswellen-Analyse führen die Ärzte  schnell auf die richtige Spur.

mehr lesen
Quelle: Dr. med. Ulrike Röper , Medizinjournalisten-Stammtisch, München 2014

weitere Informationen zum Thema Blutdruckschwankungen hier

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Vitamin D-Mangel und Asthma

Seit einiger Zeit wurde unter Experten die Frage diskutiert, ob ein Vitamin-D-Mangel möglicherweise eine bestehende Asthma-Erkrankung verschlimmern kann.  Wäre dies der Fall - so folgerten die Ärzte  - sollte sich die Zufuhr von Vitamin D für die betroffenen Asthmapatienten positiv auswirken.
Jetzt hat eine im Fachblatt JAMA unter Teilnahme von 400 Asthmapatienten mit erniedrigten Vitamin-D-Blutspiegeln veröffentlichte Untersuchung gezeigt, dass die Gabe von täglich 100.000 Einheiten Vitamin D nicht wie erhofft in der Lage war, die Asthma-Symptome  abzumildern. Daher - so die Experten - kann den Asthmakranken nicht die Einnahme von Vitamin D empfohlen werden.

mehr lesen
Quelle: http://www.nutraingredients.com

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Cannabis Therapie - Rauschdroge als Medikament?

Cannabis wird seit 2011 auch in Deutschland bei Multipler Sklerose (MS) als  Medikament eingesetzt - doch die Hürden sind hoch und der Nutzen ist umstritten Viele Ärzte sind noch unsicher was die Gesamt-Bewertung der Cannabis-Therapie angeht.

mehr lesen
Quellen: JAMA und Die Welt

Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Schwangerschaft
Nikotinsucht und Vitamin C

Rauchen in der Schwangerschaft: viele  werdende Mütter können -oder wollen -nicht auf das Rauchen verzichten und schädigen so ihr Kind.

Die Nikotinsucht der Mütter führt dann  bei ihren neugeborenen Kindern oft zu besorgniserregenden Erkrankungen der Atemwege. Jetzt hat eine im Fachblatt JAMA veröffentlichte wissenschaftliche Studie gezeigt, dass sich diese bedrohlichen Gesundheitsschäden dadurch abmildern lassen,  dass  die Schwangeren pro Tag 500 mg Vitamin C (Askorbinsäure) einnehmen.

mehr lesen
Quelle: JAMA Mai 2014
Gesundheitsportal, Medizin Portal,Medizinportal Info-Netzwerk Medizin 2000

Azetylsalizylsäure (z.B. Aspirin / ASS) senkt das Darmkrebsrisiko

Kolonkarzinome  gehören weltweit zu den häufigsten Tumorleiden. Die verhängnisvolle  Diagnose wird in Deutschland in jedem Jahr mehr als 60.000 mal gestellt.  Jetzt belegt eine wissenschaftliche Studie, dass ASS bei  Menschen mit hohen 15-PGDH-Enzymkonzentrationen im Darm das Kolonkarzinomrisiko um bis zu 50% senkt. Bei Menschen, die diese Stoffwechsel-Besonderheit nicht aufweisen, hat ASS hingegen keinen Einfluss auf das Darmkrebsrisiko.

mehr lesen
Quelle: http://stm.sciencemag.org/content/6/233/233re2

Entzündliche Atemwegserkrankungen

Die Therapie von Asthma bronchiale und anderer Atemwegserkrankungen lässt sich vom behandelnden Arzt mit Hilfe des FeNo-Tests  besser managen

Eine Expertengruppe  - die European FeNO working group (EFWG) - hat nun im angesehenen Fachblatt Respiratory Medicine einen Übersichtsartikel zu dem von den Ärzten noch viel zu selten im klinischen Alltag eingesetzten diagnostischen Test (FeNO-Asthmadiagnose)  veröffentlicht. Mit diesem Test kann in der Ausatemluft von Asthmapatienten die  Konzentration von Stickoxid (FeNO)  gemessen werden, der sich als  aussagekräftiger Biomarker für den Schweregrad einer vorhandenen Entzündung erwiesen hat.
Durch den Test lassen sich jene Asthma-Patienten identifizieren, die T-Helferzellen vom Typ Th2 produzieren. Diese Kranken sprechen erfahrungsgemäß gut auf die Therapie mit bestimmten  Entzündungshemmern aus der Wirkstofffamilie der Corticosteroide an.
Wird die Therapie eines Asthmas vom behandelnden Arzt mit Hilfe dieses FeNo-Tests organisiert, so kommt es seltener zu einer Verschlechterungen des Gesundheitszustands der Patienten und zu einer verbesserten Therapietreue. Außerdem lässt sich für die Zukunft eine Verschlechterung der Erkrankung voraussagen.

mehr lesen (in englischer Sprache)
Quellen: Respiratory Medicine und werbende Informationen der Arocrine AG

Genom-basierte Behandlung in Kombination mit innovativen DNA-Tests

Therapiesicherheit durch individualisierte Medizin

In vielen Fällen entscheiden die  Erbanlagen eines individuellen Patienten über Erfolg bzw. Misserfolg der Anwendung eines genom-basierten Medikaments.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internat Medicine

Asthma bronchiale: Therapiekontrolle mit dem FENO-Test der Ausatemluft

Das in Großbritannien angesehene National Institut for Health and Care Exellence (NICE) hat im Zusammenhang mit dem Management von Asthma-Erkrankungen einen einfachen, in wenigen Minuten durchzuführenden diagnostischen Test (FENO-Asthmadiagnose)  empfohlen. Mit diesem Test kann in der Ausatemluft von Asthmapatienten die  Konzentration von Stickoxid (NO)  gemessen werden. Die Konzentration von Stickoxid ist ein zuverlässiges Maß für den Schweregrad der für Asthma typischen Entzündung der Schleimhäute der Atemwege. Auf diese einfache Weise lässt sich somit innerhalb kürzester Zeit sowohl der Erfolg der medikamentösen Behandlung des Asthmas gut beurteilen, als auch die oft fragliche Therapietreue der Patienten.

mehr lesen
Quelle: NICE Presseinformation

Herzinfarkt-Vorbeugung durch vegetarische Diät?

Bluthochdruck: eine vegetarische Diät senkt sowohl den systolischen, als auch den diastolischen Blutdruck.

mehr lesen
Quelle: JAMA Internat Medicine 2014

Prostatakrebs-Screening

Das Prostatakrebs-Screening wird üblicherweise mit Hilfe der Bestimmung der PSA-Werte durchgeführt. Diese bei gesunden Männern empfohlene Früherkennungsmaßnahme ist nach wie vor sehr umstritten.  Jetzt wurden im Fachblatt British Medical Journal die Ergebnisse der Göteborg-Studie (Gotheburg Trial) vorgestellt, die Ärzten und Patienten nun Entscheidungshilfe bieten soll.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Neurologische Erkrankungen
Cannabinoide verbessern bei Patenten die unter einer Multiplen Sklerose leiden die Lebensqualität und bekämpfen die belastenden Schmerzen

Im  angesehenen Fachblatt Neurology wurde jetzt eine Metatudie veröffentlicht, in der die Frage untersucht wurde,  ob und wenn ja welche alternativen Heilverfahren bei Patienten, die unter einer Multiplen Sklerose (MS) leiden, die belastenden Krankheitszeichen positiv beeinflussen.

mehr lesen
Quelle: Fachblatt Neurology 2014

Allergietherapie

Die subkutane Immuntherapie (SCIT) ist extrem nebenwirkungsarm

Die seit Jahrzehnten weltweit mit Erfolg angewandte subkutane Immuntherapie (SCIT) gilt zu Unrecht als gefährlich. 

mehr lesen
Quelle: 2014 Mar-Apr;2(2):161-167.e3. doi: 10.1016/j.jaip.2014.01.004.

Virusgrippe (Influenza)

Die immer wieder  in den Medien im Zusammenhang mit Influenza-Pandemien zu beobachtende Hysterie  ist oft unbegründet: nur wenige ungeimpfte Menschen infizieren sich mit den Grippe-Viren und die überwiegende Mehrzahl dieser Influenza-Infektionen verlaufen asymptomatisch,  bzw. heilen ohne ärztliche Behandlung folgenlos aus.

mehr lesen
Quelle: The Lancet Respiratory Medicine

 



Lungentuberkulose
Ratten retten Menschenleben

Die gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation (NGO) APOPO (Belgien) bildet afrikanische Riesenratten aus, damit diese  im Speichel von Patienten TBC-Bakterien identifizieren. Dabei sind die Tiere viel effizienter als menschliche Laboranten.

mehr lesen
Quelle: www.apopo.org/de

Grippale Infekte

Antibiotika-Gabe bei Erkältungskrankheiten ist auch bei kleinen Kindern oft überflüssig.  Ein positiver Therapieeffekt wird meist nicht beobachtet.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal 2014

Akute Bronchitis

Obgleich eine akute Bronchitis oft durch bakterielle Infektionen ausgelöst wird, ist die Gabe von Antibiotika meist überflüssig. Die Antibiotikatherapie verbessert den Krankheitsverlauf nämlich meist nicht.

mehr lesen
Quelle: 2014 Mar 1;3:CD000245. [Epub ahead of print]

Krankenhäuser

Bezahlung nach Behandlungserfolg: Krankenhäuser sträuben sich gegen Koalitionsplan

Wie Patienten ihre Klinik bewerten, soll sich künftig auf deren Budget auswirken. Doch der Plan der Großen Koalition stößt bei den Krankenhäusern auf wenig Gegenliebe. Die Schuld an schlechten Behandlungsergebnissen trügen oft die Patienten selbst.  

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Eine Integrierte Behandlung durch mehrere Experten verbessert die Therapieergebnisse deutlich und senkt die Zahl der erforderlichen  Krankenhausaufnahmen.

mehr lesen
Quelle: 2014 Jan 14. doi: 10.1136/thoraxjnl-2013-204974. [Epub ahead of print]

Allergie: Lebensmittelallergien sind schwierig zu diagnostizieren und noch schwieriger zu behandeln.

Innovative Therapie wird Behandlungszeitraum von derzeit mehreren Jahren wahrscheinlich auf wenige Monate verkürzen. Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Lebensmittel. In den USA sind etwa 8% aller Kinder betroffen.

mehr lesen
 Quelle: Allergy, Asthma & Clinical Immunology

Die KBV hat gewählt :  KBV-Führung nun komplettiert

Dr. Andreas Gassen zum Vorstandsvorsitzenden gewählt
Ein Psychotherapeut ist neuer VV-Vorsitzender

mehr lesen (Textversion des Videos)



Quelle: KBV 2014

Onkologie>

Studie aus Schweden zeigt: Beim Prostatakrebs ist eine radikale Operation der Strahlentherapie überlegen

Bei Männern ist der Krebs der Vorsteherdrüse (Prostatakarzinom) die am häufigsten vorkommende  Krebsart.  Diese Tatsache hat aber erstaunlicherweise bis heute nicht dazu geführt, dass eindeutig bekannt ist, welche Therapievariante die Überlebenschancen der Patienten am deutlichsten erhöht.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Erforschung der Multiplen Sklerose: Tierversuche sind erwiesener Irrweg

Aus einer Anfang 2014 veröffentlichten Studie der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TiHo) geht hervor, dass Tierversuche in der Multiple-Sklerose-Forschung in die Irre führen. Bereits innerhalb unterschiedlicher Tier»modelle« der Multiplen Sklerose zeigt sich eine mangelnde Übertragbarkeit und im Vergleich zum Menschen reagieren diese komplett entgegengesetzt.

 
mehr lesen

Alzheimer-Tierversuche taugen nichts: Zielgerichtete Zellforschung erforderlich

Eine aktuelle wissenschaftliche Studie lässt den Rückschluss zu, dass Alzheimer-Tierversuche nicht auf den Menschen übertragen werden können. Die Forscher folgern, dass Untersuchungen an menschlichen Nervenzellen sinnvoller sind und stellen in der Fachzeitschrift Stem Cell Reports ein entsprechendes Untersuchungsmodell vor.

mehr lesen
Quelle: Ärzte gegen Tierversuche

Allergie oder Pseudoallergie? Die Unterscheidung ist selbst für Experten kaum möglich.

Industriell aufbereitete Nahrungsmittel enthalten zahlreiche chemische Komponenten - unter anderem künstliche Farbstoffe und Geschmacksverstärker. Diese und andere Bestandteile der Lebensmittel können bei einigen Menschen sog. "Pseudoallergien" auslösen, die sich auf den ersten Blick nicht von echten Allergien unterscheiden lassen. Doch bei der üblichen Allergie-Diagnostik zeigt sich dann, dass es sich bei diesen Unverträglichkeiten nicht um eine echte Allergie handelt.  Die Verdachtsdiagnose Pseudoallergie lässt sich  derzeit jedoch kaum zuverlässig und reproduzierbar stellen, da es weder Blut-, noch Hauttests gibt, mit deren Hilfe die Diagnose eindeutig abgesichert werden kann.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Mammographie Screening wieder abschaffen?

In der Schweiz wird derzeit diskutiert, ob man das Mammographie Screening zur Früherkennung von Brustkrebs wieder abschaffen soll. Eine Studie hat nämlich gezeigt, dass durch dieses Programm zwar das Leben von 1 bis 2  von 1000 Frauen gerettet werden kann, die an dem Screening Programm teilnahmen. Doch gleichzeitig werden durch das Screening bei 100 von 1000 teilnehmenden Frauen unnötige weitere diagnostische Eingriffe und Therapien durchgeführt.
"Der erwünschte Effekt des Mammographie Screening wird durch die unerwünschten Effekte kompensiert", folgerten die Forscher.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Rauchenentwöhnung

Das renommierte Fachblatt British Medical Journal hat das nachfolgende Video zum Thema Entwöhnung vom Zigaretten rauchen auf youTube hochgeladen (Video in englischer Sprache). 

Analysiert wurden die Daten von 26 wissenschaftlichen Studien. Gemessen wurde der Grad der psychischen Gesundheit der Studienteilnehmer - einmal vor dem Rauchstopp und einmal danach. Die Forscher fanden heraus, dass sich der Verzicht auf das Rauchen von Zigaretten in allen Studien positiv auf die psychische Gesundheit der Teilnehmer ausgewirkt hatte.

mehr lesen

Quelle: British Medical Journal

 

 

Radikale Brustkrebs-Therapie erhöht Überlebenschancen

Frauen bei denen eine Genmutation (BRCA1 oder BRCA2) nachgewiesen wurde haben bei einer Brustkrebs-Erkrankung  eine deutlich höhere Überlebenschance, wenn sie sich neben der erkrankten Brust auch die gesunde Brust amputieren lassen.
Zu diesem brisanten Thema hat die renommierte Fachzeitung British Medical Journal dieses Video auf youTube hochgeladen:

 

Brustkrebs Diagnostik und Therapie: Hoffnung wurde enttäuscht

Werden bei Frauen unter 60 jährlich zusätzlich zur Standarddiagnostik Mammografien durchgeführt, so senken diese Untersuchungen das Brustkrebs-Sterberisiko nicht wie erhofft. Sie verursachen aber gleichzeitig eine gefährliche Überdiagnostik von 20%.

mehr lesen

Quelle: British Medical Journal

Endoprothetik der Hüfte: Zweit-OP

Wenn eine Keramik-Hüftkopf zerbricht, dann darf dieser bei der Revisions-OP nicht durch einen Metallkopf ersetzt werden. Wird dies nicht beachtet, so kann es in seltenen Fällen zu lebensgefährlichen Komplikationen durch eine Kobaltvergiftung.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, The Lancet, Zentrum für unerkannte Krankheiten Universität Marburg

 

Impotenz
Testosteron-Therapie bei ED (Erektile Dysfunktion)?

Bei herzgesunden älteren Männern und jungen Männern mit einer bereits bekannten Herz-Kreislauf-Vorerkrankung verdoppelt sich nach der Verordnung von Testosteron das Herzinfarkt-Risiko.

mehr lesen
Quelle: PLOS One 2014

Traditionelle chinesische Medizin: Tai-Chi

Tai-Chi verbessert bei älteren Menschen die bereits gestörte Denkfähigkeit. Therapeuten können Tai-Chi daher durchaus empfehlen.

 

mehr lesen

Nahrungsergänzungsmittel Vitamine: endlich Klarheit

Vitamin-D3 vermindert bei älteren Menschen das allgemeine Sterberisiko

Bisher war es für die Ärzte unklar, wie sich  die Gabe von Vitamin-D bei Erwachsenen auf die Sterblichkeit auswirkt. Die bisher durchgeführten Studien erbrachten Ergebnisse, die sich teilweise wiedersprachen.

mehr lesen

Quelle: 2014 Jan 10;1:CD007470. [Epub ahead of print]

Orthopädie
Endoprothese des Hüftgelenks  
Einzementieren, oder ohne Zement implantieren?
Das ist hier die Frage. Welche Therapie-Variante
ist der Alternative überlegen?

Das renommierte Fachmagazin British Medical Journal hat einen Video-Beitrag auf YouTube hochgeladen, in dem eine in Finnland durchgeführte Studie vorgestellt wird. Die Autoren der Untersuchung verglichen die Therapierfolge von einzementierten Hüft-Endoprothesen mit der Haltbarkeit von Prothesen, die ohne Zement implantiert wurden. Dabei zeigte sich, dass die einzementierten Hüftgelenkprothesen bei älteren Patienten den nicht zementierten überlegen sind. Hier die Details (in englischer Sprache):

 

Mehr Informationen und einen Link zum Originalartikel finden Sie hier

Orthopädie

Eine wissenschaftliche Studie zeigt: Die bei bestimmten Knieschmerzen übliche, und auch in Deutschland sehr häufig angewandte Teil-Resektion eines verletzten Meniskus ist  nicht effektiver als eine -ohne Wissen des Erkrankten -durchgeführte Scheinoperation (sham-surgical-procedure)

Aus diesen Ergebnissen muss man daher folgern, dass eine der in Deutschland am häufigsten durchgeführten Operationen medizinisch nicht sinnvoll ist und daher in Zukunft nicht mehr durchgeführt werden sollte.

mehr lesen
 
Quelle: New England Journal of Medicine
Zur Originalquelle  hier  (kostenlose Zusammenfassung in englischer Sprache)

Diabetes Therapie (Behandlung einer Zuckerkrankheit)

Ein künstlich geschaffenes Molekül fördert die Produktion und Ausschüttung des Blutzucker senkenden Insulin

Quelle: Spiegel online + Science Translational Medicine 
 

COPD-Therapie

Eine Dauertherapie mit Fluticason erhöht das Risiko für eine schwere Pneumonie um rund 70%. 

mehr lesen
Quelle: Thorax 2013

Schädel-Hirn-Trauma

Michael Schumacher wird nach seinem schweren Skiunfall im künstlichen Koma gehalten. Seine Körpertemperatur wird zusätzlich von 37 Grad auf nur noch 34 Grade heruntergekühlt, damit das verletzte Gehirn weniger Sauerstoff verbraucht.  Wie das praktisch vor sich geht, hat die Bild Zeitung erklärt.

mehr lesen


 
Copyright: www.medivance.com

Quelle: Bild


Schutzimpfungen

Vierfach-Grippe-Impfstoff erwies sich bei kleinen
Kindern als wirksam und arm an Nebenwirkungen

Im Gegensatz zu den harmlosen "grippalen Infekten" kann die echte Virusgrippe (Influenza) insbesondere bei alten Menschen, Personen mit Immunstörungen oder bei kleinen Kindern lebensgefährlich verlaufen.

mehr lesen
Quelle:  New England Journal of Medicine 2013, N Engl J Med. 2013 Dec 26;369(26):2481-91. doi: 10.1056/NEJMoa1215817. Epub 2013 Dec 11. ,ClinicalTrials.gov number, NCT01218308

Orthopädie
Form der Schuhsohlen und Rückenschmerzen.

Leicht nach oben gebogene Schuhsohlen (sog. Abrollschuhe), die keine Absätze haben, sind nicht, wie in Anzeigen behauptet, in der Lage, Rückenschmerzen besser zu bekämpfen als Schuhe mit den üblichen Standard-Schuhsohlen.

mehr lesen
Quelle:  Spine,  2013,
Zur Originalquelle  hier  (kostenlose Zusammenfassung in englischer Sprache)
 

Schmerztherapie


Kaugummi kauen wurde nun von einem israelischen
Forscher als wichtige Ursache für chronische
Kopfschmerzen bestätigt. Ursache ist offenbar
eine chronische Überlastung der Kiefergelenke.

Bereits in der Vergangenheit hatten  zwei Studien Hinweise darauf erbracht, dass es zwischen dem kauen von Kaugummi und immer wiederkehrenden Kopfschmerzen einen Zusammenhang gibt.

mehr lesen
Quelle: Spine 2013

Sportmedizin


Schutzhelme erhöhen bei Skiunfällen das Risiko
tödlicher Gehirnverletzungen.

Der schwere Skiunfall von Michael Schumacher erbringt nun den Beweis: Schutzhelme können  schwere Schädel-Hirn-Verletzungen beim Skilaufen nicht zuverlässig verhindern. Die massenhafte Verbreitung der Helme fördert vielmehr die Risikobereitschaft vieler Skifahrer und erhöht so die Gefahr tödlicher Unfall-Verläufe.

mehr lesen

Quelle:  New York Times 2014,

Krebstherapie

Die üblichen Standard-Chemotherapien sind bei den
häufigsten Krebsarten unwirksam. Trotzdem kommen
sie millionenfach zum Einsatz. Es werden Milliarden
sinnlos vergeudet.

Schon seit Jahren ist bekannt, dass die als Chemotherapie bezeichnete hochdosierte Gabe toxischer Zellgifte bei den am häufigsten vorkommenden Krebsarten wie Darm-, Brust- und Lungenkrebs nicht wirkt und nur in wenigen Ausnahmefällen die Chancen für eine 5-Jahres-Überlebenszeit erhöht. Doch den meisten Krebspatienten ist dies nicht bekannt. Die überwältigende Mehrzahl der an einem bösartigen Tumor leidenden Patienten geht nach wie vor davon aus, dass die ihnen empfohlene Chemotherapie in der  Lage ist, die Heilung ihrer lebensbedrohlichen Krebserkrankung effektiv zu unterstützen. Doch dies ist leider eine Illusion.

mehr lesen

Quellen: “Patients Expectations About Effects of Chemotherapy for Advance Cancer”,
 New England Journal of Medicine, Gene Emery at Reuters Health,
http://www.chrisbeatcancer.com/are-cancer-patients-hopes-for-chemo-too-high/, http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-84789680.html,
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15630849

Nahrungsergänzungsmittel in der Diskussion
Krankheitsvorbeugung durch Vitamine, Spurenelemente
und Co.?

Sind freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel gut für die Gesundheit, oder stellen sie eine unterschätzte Gefahr dar?
Experten sind sich nicht einig. Einige warnen sogar vor dem Tod aus dem Reformhaus.

mehr lesen
Quelle: New York Times  2013,
Zur Originalquelle  hier  (kostenloser Artikel englischer Sprache)

Herzinfarkt-Prophylaxe

Unverdauliche Ballaststoffe gehören unbedingt zu einer gesunden Ernährung - je mehr, desto besser. Eine neue Studie zeigt: Je größer der Anteil an unverdaulichen Fasern in der Nahrung ist, um so mehr kann das Herz-Kreislaufrisiko abgesenkt werden.

Lange Zeit spielten unverdauliche Ballaststoffe in erster Linie im Zusammenhang mit der Vorbeugung von Darmkrebs eine Rolle. Doch dann mehrten sich die Anzeichen dafür, dass die Ballaststoffe auch bei der Verhütung von Herzkrankheiten eine wichtige Rolle spielen. 

mehr lesen
Quelle:  British Medical Journal 2013,
Zur Originalquelle  hier  (kostenloser Volltext in englischer Sprache)

Zahl der geförderten Allgemeinmediziner in Weiterbildung
steigt   weiter an

Evaluation – Die Vertragspartner haben den gemeinsamen Bericht für das Jahr 2012 vorgelegt.    

Die Zahl der mit dem Förderprogramm zur Weiterbildung in der Allgemeinmedizin unterstützten Ärztinnen und Ärzte steigt. Im ambulanten Bereich sind im Jahr 2012 im Vergleich zum Start des Programms im Jahr 2010 18 Prozent mehr Ärzte gefördert worden (gestiegen auf 3.842 Ärzte) und im stationären Bereich über 14 Prozent (gestiegen auf 2.199 Ärzte). Dies ist ein Ergebnis des dritten Evaluationsberichts zur Weiterbildung in der Allgemeinmedizin, der jetzt erschienen ist. 

mehr lesen
Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung
von Kassenärztliche Bundesvereinigung, Bundesärztekammer,
Deutsche Krankenhausgesellschaft, Verband der Privaten Krankenversicherung
und Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung
 

Placebo und Nocebo - zwei feindliche Brüder, die die
ärztliche Therapie stärker als bisher angenommen
beeinflussen können

In einem in Spiegel online veröffentlichten Übersichtsartikel zum Themenkomplex Placebo/Nocebo wird klar gestellt, warum die heilende Wirkung der Scheinmedikamente kaum gezielt genutzt werden kann. 

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Herzinfarkt-Prophylaxe: Die regelmäßige Einnahme
kleiner Mengen von Aspirin (ASS=Azetylsalizylsäutre)
senkt der Herzinfarkt- und das Krebs-Risiko. Doch ist
die Gesamtbilanz der Therapie positiv?

Seit mehreren Jahrzenten wird wissenschaftlich untersucht, ob die regelmäßige Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin tatsächlich in der Lage ist, das Herz-Kreislauf- und das Krebs-Risiko zu senken.

mehr lesen

Quelle:  2013 Sep;17(43):1-253. doi: 10.3310/hta17430.

Gesunde Ernährung

 Verlängern Nüsse die Lebenserwartung?


Der regelmäßige Genuss sowohl von Erdnüssen, als auch
von an Bäumen wachsenden Nüssen senkt das allgemeine Sterberisiko.

In zwei großen, wissenschaftlich anspruchsvollen  Studien zeigte sich, dass der regelmäßige Konsum von Nüssen   das allgemeine Sterberisiko dosisabhängig absenkt.

mehr lesen
Quelle: New England Journal of Medicine 2013,

Brustkrebstherapie


Innovative Gentests können heute bei der schwierigen Entscheidung helfen, ob eine individuelle Brustkrebs-Patientin,
mit einer guten Aussicht auf einen Therapieerfolg, eine
zusätzliche Chemotherapie erhalten sollte - oder besser nicht.

Bisher übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten der Gentests mit fadenscheinigen Argumenten  nicht. Aufgrund dieser Entscheidung erhalten pro Jahr mehr als 10.000 an Brustkrebs erkrankte Frauen eine durch Nebenwirkungen belastete Chemotherapie, die ihnen wahrscheinlich nicht hilft. Die private Kostenübernahme, oder ein Einzelantrag auf Erstattung der Kosten bei der Krankenkasse,  kann für diese Patientinnen sinnvoll sein.

mehr lesen
Quelle: DocCheck Newsletter

Allergietherapie - Trügerische Sicherheit für Insektengift- und

Nahrungsmittel-Allergiker


Produktionspanne bei für Notfall-Sets bestimmten
Adrenalin-Autoinjektor

Patienten, die im Besitz des Notfallmedikaments sind, sollten es umgehend in der Apotheke austauschen lassen. Das Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat einige Chargen des Adrenalin-Autoinjektors Jext®  (ALK Abelló) zurückgerufen. Im Falle einer gefährlichen allergischen Reaktion könnte das lebensrettende Injektionsgerät möglicherweise versagen.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online und Presseerklärung ALK Abello

Reform des Gesundheitswesens in den USA

Millionen von Amerikaners haben jetzt Anspruch auf eine kostenlose Krankenversicherung. Doch das neue System läuft aufgrund gravierender Organisationsmängel nur stockend an.

mehr lesen
Quelle: News York Times

Korruption im Gesundheitswesen

Die meisten der im Speichel eines Patienten durchgeführten Hormon-Tests sind aus medizinischer Sicht unsinnig.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Schmerztherapie bei Migräne-Kopfschmerz

Kombi-Therapie erweist sich als effektive und
nebenwirkungsarme Migräne-Behandlung
.

Bei der Migräne handelt es sich um eine weit verbreitete, einseitig ausgebildete Kopfschmerz-Erkrankung unklarer Ursache, die die Betroffenen über viele Jahre lang  schwer belastet. Endlich gibt es eine wirksame Therapie.

mehr lesen
Quelle: Cochrane Database

Insulintherapie
Produktionsfehler: Lebensgefahr für Diabetiker

Das dänische Pharma-Unternehmen Novo Nordisk hat einen Produktionsfehler eingeräumt und hat aufgrund einer zu hohen Insulin-Konzentration drei Chargen ihres Medikaments
NovoMix 30 FlexPen
(biphasisches Insulin aspart)  zurückgerufen. 

mehr lesen
Quelle: Spiegel online und Novo Nordisk

Frauenheilkunde
Schwangerschaftserbrechen: eine chronische Übelkeit,
kombiniert mit häufigem Erbrechen,  kann eine
Schwangerschaft zur Hölle werden lassen. Doch
welche Medikamente gegen Übelkeit  sind sicher?

Gegen Übelkeit und Erbrechen wird von Ärzten häufig der auch in Deutschland verfügbare Wirkstoff Metochlopramid verordnet. Doch bisher war nicht zuverlässig bekannt, ob die Substanz für die werdende Mutter, bzw. für den Embryo, wirklich sicher ist.

mehr lesen
Quelle: JAMA 2013

Arzneimittelsicherheit


Beipackzettel können ihre Aufgabe offenbar nur mangelhaft
erfüllen

Wie eine Studie belegt, können weder Patienten, noch viele Ärzte und Apotheker die jedem Medikament beiliegenden "Beipackzettel" richtig interpretieren. Die Gefahr von Nebenwirkungen wird oft grotesk überschätzt.

mehr lesen
Quelle: Deutsches Ärzteblatt

Rauchen Verdacht widerlegt

Nikotinentwöhnung
mit Unterstützung von Medikamenten wie Varenicline
oder  Bupropion erhöht im Vergleich zu den
konkurrierenden Nikotin-Ersatztherapien das Suizid-Risiko nicht. 

Damit können nun die Wirkstoffe Bupropion und Varenicline ohne Bedenken angewandt werden. Ihre Wirkung entspricht in etwa jener der Nikotin-Ersatztherapie, bzw. der auch weit verbreiteten Anwendung einer Verhaltens-Therapie.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal

Osteoporose-Vorbeugung mit Vitamin D? Geht das?

Die Gabe von Vitamin D ist nicht wie von Patienten und Ärzten erhofft in der Lage, die Knochendichte zuverlässig zu erhöhen, bzw. Knochenbrüche zu verhindern.

mehr lesen
Quelle: The Lancet

Allergie-Vorbeugung

Schützt eine überdurchschnittlich mit Reizfaktoren
wie Pollen, Pilzen und Bakterien belastete
Luft vor der Entstehung von Allergien
Die überraschende Antwort:  Ja,  möglicherweise ist
dies tatsächlich der Fall

Ein seit Jahrzehnten bei Ärzten und Allergikern weit verbreitetes Missverständnis wird nun aufgeklärt: das leben in einer an Allergenen eher armen städtischen Umgebung verhütet nicht, wie in der Vergangenheit oft angenommen, die Entstehung von Allergien, bzw. eines allergisch bedingten Asthmas. Bisher wollten es viele Menschen nicht wahrhaben: die eher an Umweltreizen arme Luft erhöht offenbar sogar das Allergie- und Asthma-Erkrankungsrisiko.

mehr lesen
Quelle: Medical News Today, The Journal of Allergy and Clinical Immunology

Arzneimitteltherapie und Korruption im Gesundheitswesen
Leitlinien für Ärzte sind anfällig für Manipulation

Ärzte können Therapie-Leitlinien nicht blind vertrauen. Oft finden verfälschte Studiendaten Eingang in die Empfehlungen die dazu gedacht sind, die Behandlung der Patienten zu erleichtern. Die Fachgesellschaften stehen den Manipulationen hilflos gegenüber. Interessenkonflikte müssen daher in Zukunft aufgedeckt und im Interesse der Patienten mit mehr Nachdruck bekämpft werden.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Open-Access-Bewegung


Vorsicht!  Undurchsichtige Wissenschafts-Journale
akzeptieren anstandslos gefälschte Forschungsergebnisse

Der Begriff "Open Access" steht für freien Zugang zu Studienergebnissen und die Demokratisierung der Wissenschaft. Viele derartiger Zeitschriften verzichten aber offenbar auf die Kontrolle der eingereichten Artikel. Eine frei erfundene Studie wäre von zahlreichen Journalen abgedruckt worden.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Überdiagnostik und Übertherapie schaden den Patienten
Mehr Medizin ist nicht immer gut für die Gesundheit

Immer mehr ärztliche Experten sind der Meinung, dass oft weniger Medizin besser für die Gesundheit der Patienten ist, als ein Mehr an Maßnahmen.  Zahlreiche, von anderen Medizinern routinemäßig empfohlene, diagnostische oder therapeutische Maßnahmen können nämlich einzelnen Patienten mehr schaden als nutzen.  Aus diesem Grund hat jetzt in den USA ein Zusammenschluss angesehener ärztlicher Fachgesellschaften eine Liste von Maßnahmen veröffentlicht, bei denen ihrer Meinung nach eine sehr  sorgfältige Abwägung von Pro und Contra sinnvoll ist.  Diese Fachgesellschaften repräsentieren mehr als 500.000 Ärzte.

mehr lesen
Quelle: Choose wisely

Bronchitis Behandlung: Antibiotika oder Entzündungshemmer
sind selbst bei Vorhandensein eines eitrigen Auswurfs einem Scheinmedikament nicht überlegen

Obgleich eine mit Husten und eitrigem Auswurf einhergehende Bronchitis meist durch Viren ausgelöst wird, erhalten mehr als die Hälfte der Erkrankten ein Antibiotikum. Doch Antibiotika sind bei Virusinfektionen wirkungslos und verkürzen offenbar selbst bei begleitenden bakteriellen Infektionen die Krankheitsdauer nicht.

mehr lesen
Quelle: British Medical Journal  (kostenfreier Volltext in englischer Sprache)

Sport und Krankheitsvorbeugung
Sekundärprophylaxe Diabetes, Herzinfarkt
und Schlaganfall

Zahlreiche wissenschaftliche Studien beschäftigen sich mit den Möglichkeiten der Verhütung von Krankheiten wie Diabetes,  Herzinfarkten und Schlaganfällen. Dabei zeigte es sich, dass Bewegung und Sport im Rahmen der Vorbeugung ebenso gut in der Lage ist, das Mortalitätsrisiko zu senken, wie die üblicherweise verordneten Medikamente.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online, British Medical Journal 2013

Haftung beim Arzt-Fehler

Rät der Frauenarzt einer Patientin zu spät zur Mammografie, kann er haftbar gemacht werden. Das hat jetzt das Oberlandesgericht Hamm entschieden. Eine Frau hatte viel Wert auf Vorsorge gelegt. Ihr Arzt ignorierte das - und die Patientin erkrankte an Brustkrebs.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Vorsicht Fälschung!

DIMDI warnt Verbraucher vor dubiosen Versandapotheken

Beim Bestellen von Arzneimitteln gilt besondere Vorsicht, um gesundheitliche Risiken auszuschließen. Schließlich tummeln sich im Internet zahlreiche Betrüger, die auch gefälschte Arzneimittel vertreiben. Das DIMDI gibt jetzt konkrete Tipps, wie man dubiose Anbieter meidet.

mehr lesen
Quelle: Presseerklärung DIMDI

Rechtssicherheit erzielt

Hilfspersonal in der Arztpraxis: Kassenärzte haben nun gekl
ärt, welche Aufgaben ihre Mitarbeiter übernehmen dürfen. Doch die  Verantwortung bleibt immer beim Arzt

Was ein niedergelassener Arzt an seine Mitarbeiter abgeben darf, darüber gibt es jetzt eine eindeutige Vereinbarung. Nun steht fest: Nur Ärztinnen und Ärzte dürfen Diagnosen stellen und über die erforderliche Therapie entscheiden. 

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

 

Datenskandal Gesundheitswesen

Handel mit vertraulichen Daten. Millionen deutsche Patienten und Ärzte werden von Apotheken ausgespäht.  Beobachter sprechen von einem "der größten Datenskandale der Nachkriegszeit".

mehr lesen
Quelle: Spiegel online

Schlaganfalltherapie

Kompressionsstrümpfe wirken sich nach einem Schlaganfall nicht wie angenommen positiv aus.

mehr lesen
Stroke. 2013 Apr;44(4):1075-9.
Risiko Krebs-Früherkennungsuntersuchungen

US-Ärzte fordern eine kritische Neubewertung der Diagnose Krebs. Immer häufiger zeigt sich, dass die angestrebte  Früherkennung von Krebs (z.B. Brustkrebs-Screening oder Prostatakrebs-Screening)ein zweischneidiges Schwert ist. Früherkennungsuntersuchungen vermitteln gelegentlich eine falsche Sicherheit, in anderen Fällen sind sie Anlass unnötiger Therapien, die mehr schaden als nutzen. Daher fordern US-Ärzte  ein radikales Umdenken: In Zukunft soll es eine neue Einstufung geben was Krebs ist und was nicht. Aber das Problem ist vielschichtig, so dass die Lösung nicht leicht sein wird.
mehr lesen
Quelle: Spiegel online
Herz-Kreislaufstörungen

Orthostatisch bedingte Blutdruckabfälle, und die damit verbundene Sturzgefahr, kann mit krankengymnastischen Übungen bekämpft werden.
mehr lesen
J Am Geriatr Soc. 2013 Jul;61(7):1152-7.
 doi: 10.1111/jgs.12313. Epub 2013 Jun 10.
Korruption im Gesundheitswesen

Die U.S.A. steuern mit dem Physician Payment Sunshine Act gegen. Pharmafirmen und Medizingerätehersteller müssen Zuwendungen an Ärzte und Krankenhäuser melden. Die brisanten Daten können auch von Patienten abgerufen werden.

mehr lesen

Quelle: BMJ 2013; 347 doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.f4704 
(Published 26 July 2013) Cite this as: BMJ 2013;347:f4704
Gemeinsam gegen den Schlaganfall
Kooperation von Philips und apoplex medical schafft
deutliche Verbesserung in der Schlaganfallversorgung

Durch das automatisierte Zusammenbringen von Patienteninformationen wollen apoplex medical technologies und Philips den nächsten Schritt im Kampf gegen den Schlaganfall gehen. Insbesondere Schlaganfall-Patienten, bei denen keine eindeutige Ursache für den ersten Schlaganfall festgestellt werden konnte, können davon profitieren. 

mehr lesen

Quelle: werbende Presseinformation Philips
und apoplex medical
 ,verschickt durch die ars publicandi GmbH
Die häufigsten Krankheiten unter denen die Deutschen leiden

Die Deutschen suchen ihren behandelnden Hausarzt sehr viel häufiger auf als die Bürger anderer EU-Staaten. Woran liegt das? Hier sind die am häufigsten in der Hausarztpraxis gestellten Diagnosen aufgelistet.

mehr lesen

Quelle: Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Die Welt online
Krebstherapie

Chemotherapie trägt nur in einem sehr geringem Maß
(ca. 2%) zur 5-Jahres-Überlebensrate der Krebs-Patienten
bei. Eine Neubewertung der Chemotherapie ist daher seit vielen Jahren überfällig.

Die von vielen Tumorpatienten so gefürchtete zytotoxische Chemotherapie verursacht weltweit jährliche Kosten in Milliarden-Höhe. Daher stellt sich für kritische Mediziner schon lange die Frage, ob sich dieser Aufwand aus medizinischer, wirtschaftlicher und ethischer Sicht überhaupt lohnt.

mehr lesen

Quelle: Clinical Oncology
Der mündige Patient ist ein Phantom

14.500 Beschwerden erreichten die Unabhängige Patientenberatung (UPD) innerhalb eines Jahres und zeigen: Der "mündige Patient" ist ein Phantom das es nicht wirklich gibt. Das konstatieren die Patientenschützer.  Kaum ein Kranker verhandelt mit seinen behandelnden Ärzten auf Augenhöhe. So werden Hilfesuchenden immer wieder Medikamente, Krankengeld oder die eigene Krankenakte vorenthalten.

mehr lesen

Quelle: Süddeutsche Zeitung
Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung des Patientenbeauftragten
der Bundesregierung und der UPD.
mehr lesen

HIV-Infektion und AIDS

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat ihre Richtlinien für die Behandlung von HIV-Infizierten geändert. Sie empfiehlt jetzt, deutlich früher als bisher üblich mit der Therapie zu beginnen. Damit könnten bis 2025 drei Millionen Todesfälle und 3,5 Millionen Ansteckungen verhindert werden.

mehr lesen

Quelle: WHO und Spiegel online
Intralymphatische spezifische Immuntherapie bei Allergie (ILIT)

Katzenhaarallergie: Heilung nach nur drei Spritzen?


Die übliche, subkutan anzuwendende Immuntherapie (SCIT) der auch in Deutschland weit verbreiteten Überempfindlichkeit gegen die im Speichel von Katzen enthaltenen Allergene ist zeitaufwändig und der Behandlungserfolg ist unsicher. Jetzt hat ein Wissenschaftlerteam an der Universität Zürich mit der intralymphatischen Allergeninjektion (ILIT) für die Katzenhaarallergie eine neue Variante der hyposensibilisierenden Immuntherapie  vorgestellt, mit deren Hilfe die mit der konventionellen SCIT verbundenen Probleme  in Zukunft möglicherweise gelöst werden können.

mehr lesen

Quelle: 2012 May;129(5):1290-6. doi: 10.1016/j.jaci.2012.02.026.
Epub 2012 Mar 30.

KBV-Vorstand: Wichtiger Schritt zur Stärkung der
hausärztlichen Grundversorgung

KBV und GKV-Spitzenverband einigen sich auf neue Regelungen für die Abrechnung und Vergütung von hausärztlichen Tätigkeiten.


mehr lesen

Quelle: Pressemitteilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Vorwurf der Fahrlässigkeit:
wenn sich Ärzte nicht impfen lassen

In Berlin hat ein Arzt einen Säugling vermutlich mit Masern infiziert berichtet Spiegel online.  Solche Fälle lassen sich bisher nicht verhindern, da es in Deutschland keine Impfpflicht gibt. Die Krankenhäuser können nur an die Vernunft ihrer Angestellten appellieren.

mehr lesen
Quelle: Spiegel online Juni 2013

Rückenschmerzen

Die Wirkung der weltweit bei Rückenschmerzen üblichen Spritzen in den Wirbelkanal (epidurale Injektionen) ist unbefriedigend.

mehr lesen


Quelle:  JAMA The Journal of the American Medical Association , Mai 2013

Ärztliche Kunstfehler

Beschwerde-Statistik 2012: Ärzte begehen fast 4000 Behandlungsfehler
Mehr als 12.000 Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern haben Experten 2012 erstellt - in knapp einem Drittel bestätigte sich der Verdacht. Das belegt eine aktuelle Bilanz des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Die meisten Fehler passieren bei Wurzelbehandlungen der Zähne.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online, Mai 2013

Ärztemangel: eine Lösung des Problems ist möglich

Allgemeinärzte und speziell weitergebildete Krankenschwestern können unkomplizierte Alltagserkrankungen gleich gut diagnostizieren und behandeln.

mehr lesen

Quelle:J Adv Nurs. 2013 Mar 21. doi: 10.1111/jan.12120. [Epub ahead of print]

Herzinfarkt-Prophylaxe
Was ist besser für das Herz: Joggen oder Walken?

US-Forscher behaupten, dass moderate Bewegung den gleichen Effekt hat wie schweißtreibendes Training. Um gesund zu bleiben, muss man sich als Freizeitsportler demnach nicht quälen. Doch ist das wirklich so?

mehr lesen


Quelle: Spiegel online

Korruption im Gesundheitswesen

Ergänzung im Sozialgesetzbuch: Gesundheitsminister will Ärzte-Korruption unter Strafe stellen.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online

Qualitätskontrolle
Schlamperei in Arztpraxis und Krankenhaus

Videoaufzeichnungen der durchgeführten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen erhöhen im Gesundheitswesen das Qualitätsniveau.

mehr lesen


Quelle: JAMA 2013

Schmerztherapie Herpes zoster (Gürtelrose)

Erfolgreiche Behandlung der bedrohlichen Komplikationen
  mit Botulinumtoxin. Extreme Schmerzen können nun gelindert werden.

mehr lesen


Quelle:  2013 Jan 30. [Epub ahead of print]

Berufsbild Mediziner: "Wer viel Geld will, soll nicht Arzt werden" 

Wer nichts wird, wird Arzt. Markus Müschenich empfiehlt allen, die nicht wissen, wo sie hinwollen, ein Medizinstudium. Er hat sogar ein Buch darüber geschrieben, wie schön der Beruf ist. Trotzdem hängte er den Kittel an den Nagel - er ist heute Unternehmensberater.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online

Allergisch gegen körperliche Anstrengungen

Eine ungewöhnliche Allergie verblüfft Allergologen und medizinische Laien gleichermaßen. Einer Engländerin wurde von ihren Ärzten jede körperliche Anstrengung untersagt, da sie schon bei geringen Belastungen mit starken Allergie-Symptomen reagiert. Nach Ansicht der behandelnden Ärzte kann es bei Nichtbeachtung der ärztlichen Ratschläge jederzeit zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock kommen.


mehr lesen (in englischer Sprache, 2 Video-Beiträge)

Quelle:  Medical News Today

Allergie
Allergisches Asthma und Heuschnupfen

Allergietherapie: Ärzte fragen sich,  wie wirksam eine sublinguale spezifische Immuntherapie (SLIT) tatsächlich ist?

mehr lesen
Quelle: JAMA 2013

Endoprothese des Hüftgelenks

Bei Frauen ist das Risiko für die Notwendigkeit einer Revisions-Operation (Zweit-OP) um rund ein Drittel höher als bei Männern. Ärzte versuchen die Ursache zu identifizieren.

mehr lesen
Quelle JAMA 2013

Ausländische Ärzte in Deutschland

Immer mehr Behandlungsfehler wegen Sprachproblemen. Ausländische Ärzte sollen zum Deutsch-Test.

mehr lesen
Quelle: Bild Zeitung

Ärzte: Lange Arbeitszeiten
Müde Klinikärzte werden zur Gefahr für Patienten

Arzt im Krankenhaus: Arbeiten bis zur völligen Erschöpfung Operieren bis zum Umfallen: Jeder zweite Arzt in deutschen Krankenhäusern arbeitet bis zu 60 Stunden pro Woche, jeder vierte sogar bis zu 80. Der Ärzteverband spricht von einem Risiko für die Patienten.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online


Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen:
Krebstherapie mit Cannabinoiden.
Pro und Contra.

Zahlreiche Krebspatienten leiden während der Chemotherapie unter sehr unangenehmen Nebenwirkungen - insbesondere Übelkeit und Erbrechen. Andere wiederum können die beispielsweise von Knochenmetastasen ausgehenden Schmerzen mit herkömmlichen Schmerzmitteln kaum oder nicht in den Griff bekommen. Als ergänzende Therapie-Variante wird seit Jahren unter Experten der Einsatz von Cannabinoiden diskutiert. 

mehr lesen


Quelle: New England Journal of Medicine, 2013

Herzinfarkt-Prophylaxe durch Nahrungsumstellung?
Verwirrung um Fette.

Sind die bisher von Diät-Experten erteilten Ratschläge falsch? Die Umstellung von gesättigten auf ungesättigte Fettsäuren scheint das Herz-Kreislaufrisiko nämlich nicht nur nicht zu senken, sondern möglicherweise sogar zu erhöhen.

mehr lesen


Quelle:  British Medical Journal 2013, Feb 4;346:e8707. doi: 10.1136/bmj.e8707.

Schmerztherapie mit Paracetamol: Kopfschmerzen verleiten die Betroffenen oft  zu einer gefährlichen Übertherapie.

Ärzte warnen seit langem:  besonders das in der Apotheke ohne Rezept frei käufliche Paracetamol verursacht bei Überdosierung schnell lebensgefährliche Leberschäden.

mehr lesen


Quelle: British Medical Journal 2013
Anonym war einmal...

Nach dem Gerichtsurteil gegen anonyme Samenspenden: Recht des Kindes auf Kenntnis der Abstammung muss auch bei vertraulicher Geburt konsequent umgesetzt werden.

mehr lesen


Quelle: Terre des hommes Deutschland e.V.
Medikamenten-Werbung

Pharmafirmen dürfen nur mit wissenschaftlichen Studien werben, wenn diese eindeutige Ergebnisse haben. Auf die Problematik von Meta-Studien muss dabei besonders hingewiesen werden. 

mehr lesen

Quelle Spiegel online
Cyberknife

In München wird bei Krebs ein neues Operationsverfahren angewandt, bei dem auf ein Skalpel verzichten werden kann.

Doch das Cyberknife ist keine Wunderwaffe gegen Krebs. 70% der Anfragen müssen von den Experten abgelehnt werden, da die Behandlung medizinisch nicht sinnvoll ist.

mehr lesen

Quelle:  Spiegel online 2013
Zukunftsmusik in der Frauenheilkunde

Frühe Diagnose von Gebärmutterkörper- und Eierstock-Krebs durch DNA-Analyse unter Verwendung der ohnehin bei den üblichen Früherkennungsuntersuchungen auf Gebärmutterhals-Krebs anfallenden Routine-Pap-Abstriche.

mehr lesen

Quelle:  2013 Jan 9;5(167):167ra4. doi: 10.1126/scitranslmed.3004952.
Daten zum Gesundheitswesen 2012/2013

Sowohl alle Akteure im Gesundheitswesen, als auch alle am Thema Gesundheit Interessierten, sind auf Daten aus dem Gesundheitswesen angewiesen.

mehr lesen 

Quelle: Presseinformation VDAK
Herzinfarkt-Vorbeugung

Die oft als Nahrungsergänzungsmittel eingenommenen Vitamine und Antioxidantien versagten auf ganzer Linie: weder Vitamine, noch antioxidativ wirkende Substanzen sind  im Zuge der Primär-,  bzw. Sekundär-Prophylaxe lebensbedrohlicher Herz-Kreislauferkrankungen in der Lage, das Herzinfarkt- bzw. Schlaganfall-Risiko zu senken. 
 
mehr lesen

Quelle: British Medical Journal 2013
Kniegelenksarthrose: die medikamentösen Therapien
der Arthrose versagen bisher auf ganzer Linie.
Bleibt als Therapie-Option nur der operative Gelenkersatz?

Auch die Hoffnung, dass man mit Vitamin D die Schmerzen wirksam bekämpfen und den Abbau des Gelenkknorpels aufhalten kann, erwies sich jetzt als zu optimistisch.

mehr lesen

Quelle: JAMA 2013
Virusgrippe
Trotz aller Aufklärungskampagnen ist die Akzeptanz
der sog. Grippe-Schutzimpfung noch viel zu zu niedrig.

Die oft vorgebrachten, immer gleichen Argumente der Impfgegner sind leicht zu entkräften.

mehr lesen

Quelle: JAMA 2013
Krebs-Therapie: komplizierter als bisher vermutet

Professor Ralph Steinman, Immunologe und Arzt an der renommierten Rockefeller Universität,New York , U.S.A. gewann 2012 den Nobelpreis für Medizin. Der Krebsforscher war drei Tage vor der Verleihung an den Folgen seines Bauchspeicheldrüsen-Krebs (Pankreas-Karzinom) gestorben. Die New York Times publizierte daraufhin einen langen Artikel in dem die bahnbrechende Forschungstätigkeit Steinmans ebenso ausführlich beschrieben wurde, wie sein letztendlich erfolgloser Kampf gegen den eigenen tödlichen Tumor. Die Ergebnisse seiner mit dem Nobel-Preis bedachten Forschungsarbeit waren noch nicht so ausgereift, dass sie Steinmans eigenes Leben retten konnten.

mehr lesen
(in englischer Sprache)

Quelle: New York Times
Hüftgelenksersatz bei Coxarthrose

Metall auf Metall-Totalendoprothesen (TEP) der Hüfte erwiesen sich in der Vergangenheit als störanfällig und kurzlebig.  Bei diesem Implantat-Typ war ein Austausch der jeweiligen Endoprothese früher und häufiger erforderlich, als bei anderen verwendeten Prothesen-Typen. Durch den Abrieb sammeln sich Metallionen im Blut an und können unter anderem den Herzmuskel, das Schilddrüsengewebe und die Nieren schädigen.

mehr lesen

Quelle: Presseinformation FDA
Ärzte zeigen gelbe Karte: „Ja“ zur Sicherstellung, aber: Unzufriedenheit mit Rahmenbedingungen

Großes Interesse an Befragung – Rund 80.000 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten haben sich an der Befragung zum Sicherstellungsauftrag beteiligt. Eine deutliche Mehrheit steht auch weiterhin dazu, will jedoch veränderte Rahmenbedingungen.

mehr lesen 

Quelle: Presseinformation Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV 2013
Herzinfarkt-Prophylaxe
Entwarnung: der regelmäßige Genuss von Eiern erhöht das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko nicht

Eier enthalten im Vergleich zu anderen Lebensmitteln relativ viel Cholesterin. Insbesondere das sog. "böse" LDL-Cholesterin gilt seit vielen Jahren als selbständiger Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch das Risiko des Eierkonsums wird offenbar überschätzt.

mehr lesen

Quelle: British Medical Journal
Herzinfarkt-Therapie mit zusätzlichen Bluttransfusionen?

Die umstrittene Therapie-Variante erweist sich nun als sehr gefährlich.

mehr lesen

Quelle: Archives of Internal Medicine 2013
Herzinfarkt-Prophylaxe
Entwarnung: der regelmäßige Genuss von Eiern erhöht das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko nicht

Eier enthalten im Vergleich zu anderen Lebensmitteln relativ viel Cholesterin. Insbesondere das sog. "böse" LDL-Cholesterin gilt seit vielen Jahren als selbständiger Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch das Risiko des Eierkonsums wird offenbar überschätzt.

mehr lesen

Quelle: British Medical Journal
Herzinfarkt-ProphylaxeDicke leben länger

Neue Studien haben gezeigt, dass ein leichtes Übergewicht gesund ist und die Überlebenschancen verbessert. Auf Spiegel online können Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) berechnen um zu sehen, ob Sie auf der sicheren Seite sind.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online
Korruption im Gesundheitswesen

Geschenke von Pharmafirmen: Kassen fordern Haftstrafen für korrupte Ärzte. Bestechungsparagraf darf nicht angewendet werden
Die Krankenkassen erhöhen beim Thema Ärztekorruption den Druck auf die Bundesregierung. Bis zu drei Jahre Haft soll es für Mediziner geben, die Geschenke von Pharmafirmen annehmen. Die CDU zeigt sich aufgeschlossen.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online
Erhöhte Blutfette: Bewegung und Sport wichtiger als Cholesterinsenker ?

Seit Jahrzehnten sind die Ärzte davon überzeugt, dass das "gute" Cholesterin (HDL-C) dem Herzinfarkt entgegenwirkt und das "böse" Cholesterien (LDL-C) das Herz-Kreislaufsystem dauerhaft schädigt. Doch nun gerät dieses Dogma ins Wanken. Offenbar schützen Bewegung und Sport besser vor Blutgefäßschäden, Herzinfarkt und Schlaganfall, als die zahllosen Cholesterinsenker die auf dem Markt sind und Milliarden-Kosten verursachen. 

mehr lesen


Quelle: Spiegel online, New England Journal of Medicine
Korruption im Gesundheitswesen

Gesetzliche Krankenkassen jagen betrügerische Ärzte. Neben Abrechnungsbetrügern befinden sich auch Kliniken und REHA-Einrichtungen im Visier der Kostenträger.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online
Drohender Ärztemangel

Dem Überangebot von Ärzten in großen Städten steht ein Ärztemangel auf dem flachen Land gegenüber. Jetzt wurde die neue Planung des Ärztenetzes durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) vorgelegt.
 
mehr lesen

Quelle: Spiegel online

Kardiologie
Vorhofflimmern: Alte Herzen flimmern gern und keiner merkt's

Vorhofflimmern gehört zu den typischen Alterskrankheiten. Es tritt bei jedem Sechsten über 80-Jährigen auf. Im Alter zwischen 60 und 80 Jahren ist etwa jeder 12. betroffen. Doch kaum einer spürt etwas, wenn sein Herz - sei es kurzfristig, sei es auf Dauer - aus dem Takt gerät.

 mehr lesen


Quellen: Dr. Ulrike Röper 18. Weltkongress für kardiale Elektrophysiologie und kardiale Technologie (Cardiostim), Nizza 2012

Herzinfarkt-Prophylaxe
"Idiopathische Hypertonie": Vergessen Sie's! 

Eine umfassende Suche fördert bei den meisten Patienten eine konkrete Ursache zu Tage.

mehr lesen

Quellen: Dr. Ulrike Röper vom Medizinjournalisten-Stammtisch, München 2012
Hautkrankheiten
Handekzeme heilen nur langsam, die Therapie gestaltet sich schwierig

Eine sichtbare Erkrankung der Haut ist alles andere als eine Bagatelle, selbst wenn sie wie beim chronischen Handekzem nur begrenzt auftritt.

mehr lesen

Quellen: Dr. med. Ulrike Röper, vom Medizinjournalisten-Stammtisch, München 2012
Die Veranstaltung wurde werbend unterstützt durch das Unternehmen Basilea-Pharmaceutica

Allergietherapie
Alter und Allergie – eine Herausforderung  

  
Wegen einer oft untypischen Symptomatik werden allergische Reaktion bei Senioren leicht verkannt.

mehr lesen


Quelle: Dr. med. Ulrike Röper vom 7. Deutscher Allergiekongress

Hund und Mensch – allergisch reagieren beide

Futter, Milben, Pollen können auch Hunde in den Juckwahnsinn treiben. Spezifische Immuntherapie hilfreich, aber kontrollierte Studien gibt es nicht. 52 Gene erhöhen beim Hund das Allergierisiko.

mehr lesen

Quelle: Dr. med. Ulrike Röper vom 7. Deutscher Allergiekongress, München Oktober 2012

Herzinfarkt-Vorbeugung - Hypertonie-Therapie


Häufig verordnete Antihypertonika  aus der Familie der natriumsparenden Diuretika senken  in der üblichen niedrigen Dosierung den erhöhten Blutdruck nicht.

mehr lesen


Quelle: Cochrane Studie

Deutsche Ärzte/ Deutsche Fachärzte
Niedergelassene Ärzte verlangen feste Preise für gute Medizin


Bereits das Zwischenergebnis der KBV-Umfrage zur Sicherstellung ist nach Meinung der Freien Ärzteschaft (FÄ) ein eindeutiges Votum der Vertragsärzte, dass das bestehende Honorarsystem der GKV in keiner Weise mehr akzeptiert wird.

mehr lesen


Quelle: Pressemitteilung Freie Ärzteschaft
Krankenhäuser in der Kritik

Die Krankenkassen werfen den Krankenhäusern vor, zahlreiche Operationen ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen und nicht aufgrund medizinischer Notwendigkeiten durchzuführen. Besonders deutlich soll dieser Missstand bei Gelenkersatz-Operationen sein. Die Angegriffenen wehren sich.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online

Frauenheilkunde Brustkrebs-Screening ist zunehmend umstritten

Bei jedem Dritten der bei Screening-Untersuchungen neu entdeckten Brustkrebsfälle handelt es sich um Erkrankungen die  mit hoher Wahrscheinlichkeit - wären sie nicht aufgrund der Screening-Untersuchung aufgefallen -  niemals Krankheitszeichen verursacht hätten. 

mehr lesen

Quelle: New England Journal of Medicine
Früherkennung von Krankheiten
Screening-Untersuchungen:  Sehr teuer,  riskant für die Patienten und  gleichzeitig ohne medizinischen Nutzen?

Bei Gesunden durchgeführte Früherkennungs-Untersuchungen  (sog. Screening-Untersuchungen) versagen offenbar auf ganzer Linie.  Sie vermindern in den folgenden Jahren weder die  Erkrankungshäufigkeit, noch senken sie das allgemeine Sterberisiko.

mehr lesen

Quelle: British Medical Journal
Ambulantes Operieren: Lebensgefahr in der Arztpraxis

Bei ambulanten Operationen muss die Narkose gut organisiert sein. Ob Zahn-OP, Gelenkspülung oder Polypen-Entfernung: Immer mehr Eingriffe werden in Arztpraxen durchgeführt. Die Qualität der Praxis-Narkosen wird nicht kontrolliert. Eine tödliche Gefahr, warnen Experten.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online
Ärzte gegen Tierversuche: Tierversuchszahlen steigen
unaufhörlich

3 Millionen Tiere leiden in deutschen Labors.  Der Verein "Ärzte gegen Tierversuche" ist darüber schockiert, dass seit 1997 Jahr für Jahr mehr Tieropfer zu beklagen sind.

mehr lesen

Quelle: Presseinformation Ärzte gegen Tierversuche
Alternativmedizin
Hyperthermie-Therapie bei KrebsMit Wärme gegen den Tumor

Leitlinie standardisiert Hyperthermie in der Krebstherapie.

Mehrere Universitätskliniken in Deutschland setzen diese Behandlung ein, um die Wirkung einer Strahlen- oder Chemotherapie zu verbessern. Gemeinsam mit Kollegen aus der Schweiz und den Niederlanden haben sich die Experten jetzt auf Regeln zur Durchführung der Therapie geeinigt, teilt die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) anlässlich der Veröffentlichung der "Leitlinie Hyperthermie" mit.

mehr lesen

Quelle: Presseinformation der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V.
Herz-Kreislauferkrankungen

Multivitamin-Tabletten senken bei älteren Männern das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko nicht.

mehr lesen

Quelle: JAMA
Praxisgebühr

KBV begrüßt Abschaffung der Praxisgebühr Praxisgebühr. Das Aus für die Zuzahlung ist die richtige Entscheidung für Ärzte und Patienten.

mehr lesen

Quelle: Presseinformation Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV
Herz-Kreislauferkrankungen

Wird eine bestehende Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) derzeit generell falsch behandelt?

Eine Herzmuskelschwäche ist oft die Folge eines durchgemachten Herzinfarkts. Die von vielen Ärzten bei dieser Krankheit  empfohlene, strenge kochsalzarme Diät (1,8 Gramm Kochsalz pro Tag) verdoppelt -  im Vergleich zur eher üblichen "normalen" Ernährung (2,8 Gramm Kochsalz)  - sowohl die durch die Herzmuskelschwäche bedingte Häufigkeit von   Krankenhaus-Einweisungen, als auch das Sterberisiko des individuellen Patienten. Die Studie bestätigt mit ihren überraschenden Ergebnissen- in Bezug auf den Kochsalzanteil in der Nahrung - die  Lebensweisheit,   dass  zu viel und zu wenig gleichermaßen schädlich sein kann.

mehr lesen

Quelle: Heart. 2012 Aug 21. [Epub ahead of print]
Die Benutzung von Solarien erhöht das Hautkrebsrisiko -
sowohl für den schwarzen Hautkrebs (Melanome),
als auch für den weißen Hautkrebs (z.B. squamöser Hautkrebs
und Basalzellkarzinome).

Besonders gefährdet sind junge Menschen.

mehr lesen

Quelle: British Medical Journal
Transparenz schaffen: Ärzte bewerten Krankenkassen
im Internet


Transparenz – Das erste Internetportal zur Bewertung von gesetzlichen Krankenkassen durch Ärzte und Psychotherapeuten ist online gegangen. KBV-Chef Dr. Andreas Köhler schaltete den Krankenkassen-Navigator heute im Rahmen der Vertreterversammlung in Berlin frei.

mehr lesen

Quelle: KBV
Individuelle Patienten-Sicherheit ist in Zukunft gefährdet

Stellungnahme des Arbeitskreises zum Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über klinische Prüfungen mit Humanarzneimitteln und zur Aufhebung der Richtlinie 2001/20/EG. Pressemitteilung des Arbeitskreises zum geplanten 2. Gesetz zur Änderungm arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften.

mehr lesen (PDF)

Quelle:  Arbeitskreis medizinischer Ethikkommissionen in der Bundesrepublik
Deutschland  e.V.
Burn out Syndrom - den Ausstieg finden

Stehen Menschen ständig unter Stress, leidet der ganze Körper. Der Neurobiologe Gerald Hüther ging auf einem Burnout-Kongress in Heidelberg einer grundlegenden Frage nach: Wie kommt der Mensch auf die verrückte Idee, so viel Leistung bringen zu müssen, bis er umfällt?

mehr lesen


Quelle: Spiegel online


Hightech-Wunder: Kardiologen implantieren weltweit
erstmals neue
Defibrillator-Generation

Gerät zur kardialen Resynchronisationstherapie optimiert die Behandlung automatisch und kontinuierlich.

mehr lesen

Quelle: Presseinformation Medizinische Hochschule Hannover
Früherkennungsuntersuchungen haben sich bei  Eierstockkrebs nicht bewährt

Bösartige Tumore an den Eierstöcken werden aufgrund der erst spät auftretenden Symptome meist nicht rechtzeitig entdeckt. Dann ist eine Heilung oft nicht mehr möglich. Obgleich eine Früherkennung also von extremer Wichtigkeit wäre, sind die derzeit zur Verfügung stehenden Diagnoseverfahren umstritten. Eine angesehene US-Gesundheitsbehörde rät daher nun ausdrücklich von den Ultraschall-Screening-Untersuchungen auf Eierstockkrebs ab.  Diese Untersuchungen schützen Frauen nicht zuverlässig vor dem gefürchteten Krebsleiden sondern können auch viel Schaden anrichten.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online, Annals of Internal Medicine
Akupunktur in der Schmerztherapie

Eine Analyse des vorliegenden Datenmaterials zeigte, dass Akupunktur bei allen untersuchten Diagnosen besser hilft als eine Scheintherapie (Placebo-Therapie).

Die altchinesische Nadeltechnik Akupunktur stellt seit vielen Jahrzehnten auch in Deutschland eine beliebte alternativmedizinische Therapie-Möglichkeit dar.

mehr lesen

Quelle: Archives of  Internal  Medicine 2012 September
Prostatakrebs - das Ende der Screening-Untersuchungen?

Früherkennungsuntersuchungen sind sinnlos und gefährlich und sollten daher bei Männern jeder  Altersgruppe unterlassen werden.

mehr lesen

Quelle: Arch Intern Med. 2012 September
Brustkrebs

Röntgenuntersuchungen lösen bei Frauen mit familiär erhöhtem Brustkrebsrisiko (BRCA1/2 Gen) vermehrt bösartige Brusttumore aus

Eine große europäische Studie zeigte, dass selbst sehr niedrig dosierte Röntgenuntersuchungen bei Risiko-Patientinnen das Krebsrisiko deutlich erhöhen. Bei diesen jungen Frauen sollten daher im Zuge der Diagnostik ausschließlich strahlenarme Untersuchungsmethoden wie ein MRT (Magnet Resonanz Tomographie)  oder Ultraschall zum Einsatz kommen.

mehr lesen

Quelle: British Medical Journal 2012

Patientenbeschwerden
Gutachter weisen Ärzten mehr Behandlungsfehler nach

OP-Klemme im Bauchraum: Medizinischer Dienst begutachtete rund 12.700 Beschwerden Mehr als 4000 Behandlungsfehler haben Ärzte nach Erhebungen der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung 2011 begangen - ein Anstieg gegenüber der vorherigen Statistik. Am häufigsten konfrontieren die Patienten Orthopäden und Chirurgen mit Vorwürfen.  

mehr lesen

Quelle: Spiegel online
Was hilft wirklich bei Fibromyalgie (Weichteilrheuma)?
Verbraucherstudie der Deutschen Rheuma-Liga und neue Therapieleitlinie geben Auskunft

Eine ausgewogene Mischung aus körperlicher Aktivität und Entspannung, Wärmeanwendungen und Patientenschulung, das hilft Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom (FMS) nach eigenen Angaben wirklich. Als negativ bewerten die meisten Betroffenen hingegen medikamentöse Therapien mit Opioden, Antiepileptika, Antidepressiva aber auch Kälteanwendungen.

mehr lesen

Quelle: Deutsches Ärzteblatt
Biolebensmittel sind wahrscheinlich nicht gesünder als andere Lebensmittel

Die Auswertung zahlreicher Studien zeigt: Biolebensmittel sind nicht nachweisbar gesünder als konventionell erzeugte Lebensmittel. Doch da sie oft besser schmecken, aus artgerechter Tierhaltung stammen oder die Umwelt schonen, kann ihr Kauf trotzdem sinnvoll sein.

mehr lesen

Quelle: Spiegel online
Arzneimittelpreise

Das Nutzenbewertungsgesetz bremst pharmazeutische Innovationen offenbar nicht so, wie von der Industrie befürchtet Die Pharmaindustrie hat das neue Preisgesetz für Arzneimittel gefürchtet. Jetzt aber zeigt eine erste Bilanz: Zwei Drittel der eingeführten Medikamente bringen dem Patienten tatsächlich mehr Nutzen als bisherige Therapien. Die Bestnote ist allerdings noch nicht vergeben.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online
Ärzte wehren sich
Dr. Köhler: Das ist diffamierend und respektlos!

Einigkeit– Der jüngste Beschluss des Erweiterten Bewertungsausschusses zur Anhebung des Orientierungswertes um niedrige 0,9 Prozent brachte das Fass zum Überlaufen. Auf einer kurzfristig anberaumten Sonder-Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) in Berlin setzten rund siebenhundert Vertragsärzte und  -psychotherapeuten ein klares Zeichen: So lassen wir nicht mit uns umgehen, lautete die Botschaft. 

mehr lesen


Quelle: Presseinformation KBV
Honorarkürzungen: Über 70 Prozent der Kassenärzte müssten sofort aufgeben

70 Prozent der Praxisärzte müssten die Arbeit als Kassenarzt aufgeben, wenn die Krankenkassen ihre angekündigten Honorarkürzungen durchsetzen sollten. Das ergab eine Blitzumfrage im Ärztenetzwerk "Hippokranet".

mehr lesen

Quelle: Presseinformation und Ärztenachrichtendienst Verlags-AG
AIDS/HIV-Infektion

Ein aus vier bewährten Wirkstoffen bestehendes Kombi-Medikament erhielt in den U.S.A. die Zulassung durch die Arzneimittelbehörde FDA.

mehr lesen

Quelle: Presseinformation FDA
Frauenheilkunde
Die Hormonersatztherapie hat mehr gesundheitliche Nach- als Vorteile

Die weit verbreitete Hormonersatz-Therapie (HET) unter Verwendung der Sexual-Hormone aus der Gruppe der Östrogene und Gestagene ist für die Vorbeugung von Herzinfarkten, Schlaganfällen, Demenz und Osteoporose ungeeignet.

mehr lesen

Quelle: Arch Intern Med. 2012 Jun 11;172(11):878-86.,
2012 Jul 11;7:CD004143., 
Update of Cochrane Database Syst Rev. 2009;(2):CD004143.

Schlaganfälle
Umfrage der Deutschen Schlaganfall-Hilfe : Schlecht informiert nach Arztbesuch

38 % der Patienten fühlen sich nach einem Arztbesuch nicht gut informiert. Das ergab eine Online-Umfrage der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) empfiehlt eine bessere Vorbereitung. 

mehr lesen

Quelle: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Bluthochdruck-Therapie ist oft aus medizinischer und ökonomischer Sicht sinnlos

Die intensive Behandlung eines leicht bis mittelgradig erhöhten Blutdrucks ist offenbar nicht in der Lage, das erhöhte Herz-Kreislaufrisiko, bzw. die Zahl von tödlichen Herzinfarkten und Schlaganfällen  abzusenken.

mehr lesen


Quelle: Cochrane Collaboration, British Medical Journal
Ärzte gegen Tierversuche

In ihrem aktuell erschienenen Faltblatt über grausame Tierversuche in Jena offenbart die bundesweite Ärztevereinigung die ihrer Ansicht nach unsinnige und grausame Forschung an Tieren. Basierend auf Original-Veröffentlichungen der Tierexperimentatoren beschreibt der Verein Versuche, die in Laboren in Jena stattfanden und zeigt die Notwendigkeit für eine tierversuchfreie Forschung auf.  

mehr lesen


Quelle: Ärzte gegen Tierversuche

Kein Platz für Igel: Individuelle Gesundheitsleistungen sind höchst umstritten


Bisher subventionierte der Staat die umstrittenen Seminare, damit soll jetzt Schluss sein.

mehr lesen


Quelle: Spiegel online

Insektengiftallergie und das Risiko schwerer, lebensbedrohlicher Allgemeinreaktionen (Anaphylaktischer Schock)

Bienen- und Wespengiftallergien gelten als die gefährlichste Form allergischer Erkrankungen. Vier Faktoren weisen auf ein hohes Risiko für schwere Allgemeinreaktionen hin.

mehr lesen

Quelle: Journal of Allergy and Clinical Immunology 
Keine Bestrafung von Kassenärzten wegen Korruption?

Welche Bedeutung hat das Urteil des Großen Senats für Strafsachen des Bundesgerichtshofs?

mehr lesen


Quelle: Presseerklärung der Greenlight Consulting GmbH
Erwiderung der Hautärzte:
Unkenntnis oder Desinformation beim MDK?

Hautärzte stellen klar: Dermatoskopie ist eine wertvolle Zusatzuntersuchung Berlin – „Die Dermatoskopie ist bis heute nicht als Regelleistung in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung eingeführt worden, das Dermatoskop/Auflichtmikroskop mithin auch kein‚ "Handwerkszeug", das jeder Dermatologe zwingend vorhalten muss.

mehr lesen


Quelle: Presseinformation Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) e.V.
Igel-Monitor
IGeL zur Hautinspektion nicht gerechtfertigt


Viele Hautärzte bieten eine spezielle Lupenuntersuchung, eine so genannte Dermatoskopie, zur Früherkennung von Hautkrebs als IGeL an. Der IGeL-Monitor sieht dafür keine Basis.

mehr lesen

Quelle: Pressemitteilung des MDS
"Landarzt gesucht" - Initiative gegen Ärzteknappheit
abseits der Ballungsräume

Wird es in Zukunft genügend Ärzte in Deutschland geben, um die Versorgung in allen Regionen aufrecht zu erhalten? Die Bundesregierung erwartet allgemeine Versorgungsengpässe schon in naher Zukunft, die Krankenkassen fordern hingegen eine differenziertere Analyse.

mehr lesen

Quelle: AOK Bundesverband und Ärzte Zeitung
Herzinfarkt-Prophylaxe

Über 250.000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Herzinfarkt. Wie hoch das individuelle Risiko tatsächlich ist, können Besucher der Website der Deutschen Herzstiftung unkompliziert und innerhalb weniger Minuten mit einem Onlinetest herausfinden.

mehr lesen

Quelle: Deutsche Herzstiftung
Diabetes-Therapie und Lebensqualität

Eine besonders intensive Therapie einer Typ-2-Zuckerkrankheit ( sog. "Altersdiabetes") kann im Vergleich zur "normalen" Therapie nicht verhindern, dass die Patienten an Nierenversagen sterben.
 

mehr lesen

Quelle: Arch Intern Med. 2012;172(10):761-769. doi:10.1001/archinternmed.2011.2230
Online-Praxismarketing für Ärzte

Patienten gewinnen im Internet.  Immer mehr Patienten nutzen das Internet für die Suche nach einem neuen Arzt oder als Informationsquelle über eine Arztpraxis. Insbesondere Akademiker, Besserverdiener und junge Menschen sind online. Wir haben für Sie sechs effiziente und einfache Maßnahmen zusammengestellt, mit denen Ihr Start ins Internet gelingt bzw. mit denen Sie den Erfolg Ihres Online-Praxismarketings steigern.

mehr lesen


Quelle: Presseinformation jameda
Homöopathie in England unter Beschuss

Ein Entwurf der britischen Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) – dies ist die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien – sieht eine Änderung des Arzneimittelrechts vor, die es Herstellern verbieten soll, Arzneimittel, die nicht offiziell lizenziert sind, zu versenden. Diese geplante Änderung geltenden Rechts könnte sich auch auf Deutschland und die Arbeit homöopathisch tätiger Therapeuten auswirken.

mehr lesen

Quelle: Presseinformation des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte 

Genanalysen
Herzinfarkt-Vorbeugung durch gezielte Manipulation der Blutfettwerte?
 

Nichts genaues weiß man nicht....  

mehr lesen


Quelle: The Lancet, Early Online Publication, 17 May 2012 doi:10.1016/S0140-6736(12)60312-2


Therapie der Volkskrankheit COPD

Klassische Akupunktur vermindert die bei körperlicher Anstrengung zu beobachtende Atemnot (sog. Anstrengungs-Dyspnoe) besser als eine in der Kontrollgruppe ausgeführte Schein-Akupunktur.

mehr lesen

Quelle: Arch Intern Med. 2012;():1-9. doi:10.1001/archinternmed.2012.1233
Herzinfarkt-Prophylaxe

Auch im Rahmen der Sekundärprophylaxe (Vorbeugung eines Zweit-Herzinfarkts) versagen die als frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel vermarkteten Omega-3-Fettsäuren auf ganzer Linie.

mehr lesen

Quelle: Arch Intern Med. 2012;172(9):686-694. doi:10.1001/archinternmed.2012.262
Wer viel Kaffee trinkt lebt länger - möglicherweise....

Kaffee wird von Millionen Menschen geliebt und in großen Mengen konsumiert - gleichzeitig wird ihm aber von Kritikern unterstellt, dass er - im Übermaß genossen -
Herz und Kreislauf schädigt.

mehr lesen

Quelle: New England Journal of Medicine, 2012
Frauenheilkunde: Antibabypille und Co. und das Thromboserisiko

Alternative Methoden der hormonellen Schwangerschaftsverhütung (Hormonpflaster und Hormon-Scheidenringe) haben ein deutlich erhöhtes Thromboserisiko

mehr lesen

Quelle: BMJ. 2012 May 10;344:e2990. doi: 10.1136/bmj.e2990.
Augenheilkunde
Erblindung im Alter durch feuchte Makuladegeneration.


Neue Studien zeigen: ein preiswertes Medikament hilft gut und kann daher nach Meinung von Augenärzten teures Spezialmedikament ersetzen.

mehr lesen

Quelle: BMJ 2012; 344 doi: 10.1136/bmj.e3275 (Published 9 May 2012)
Cite this as: BMJ 2012;344:e3275 und Übersichtsartikel
http://www.makuladegeneration.org/lucentis.php
Lebensbedrohliche Schwellungen? Was kann das sein? Das sog- "hereditäre Angioödem (HAE)"  kennen oft weder die Betroffenen,  noch ihre Ärzte

Von dem hereditären Angioödem haben die meisten Menschen noch nie gehört. So kann es geschehen, dass auch Ärzte die Symptome der seltenen Krankheit fehldiagnostizieren und eine falsche Behandlung einleiten. Das muss sich ändern.

mehr lesen

Quelle: Website www.schwellungen.de und Presseinformation Edelman zu
Erster weltweiter HAE-Tag am 16. Mai

Medizinstudium wurde neu geregelt

Hausarzt werden ohne Zwang.

mehr  lesen


Quelle: Spiegel online 2012

Nürnberger Urteil zu Arztbewertungen

jameda begrüßt eine gerichtliche Konkretisierung der Prüfpflicht von Arzt-Bewertungsportalen.  

mehr lesen

Quelle Presseinformation jameda 2012